online Diskussion Terra litera: Max Czollek

Max Czollek Konstantin Boerner

Di, 12.10.2021

19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Online

Max Czollek

Interessieren Sie sich für das Literaturgeschehen in Deutschland? Welche Denkweise die zeitgenössischen Autor*innen besitzen und mit welchen Themen sie sich befassen? Möchten Sie Autor*innen kennenlernen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen? 

Dann ist die neue Literaturreihe TERRA LITERA genau das Richtige für Sie. Die Veranstaltungen finden alle zwei Monate Donnerstags abends für dreißig Minuten mit den Moderatoren Viktorie Knotková und Lukáš Motyčka online statt.  Partner der Literaturreihe ist das Literaturmagazin Host.

Unser Gast im Oktober ist Max Czollek (*1987), Publizist, Lyriker, Kurator und Autor der Streitschriften Desintegriert euch! (Hanser 2018) und Gegenwartsbewältigung (Hanser 2020). In seinen Texten analysiert Czollek die Art und Weise, wie faschistische Denk- und Machtstrukturen in der deutschen Gesellschaft fortbestehen. Die von ihm geforderte Desintegration soll nach Czolleks Worten den Blick frei machen auf die Vielfalt, die heute schon in der deutschen Gesellschaft existiere. Czollek ist einer der scharfsinnigsten jüdischen Intellektuellen unserer Zeit. In seinen Schriften und künstlerischen Aktionen entwickelt er zahlreiche Ideen der Emanzipation von Minderheiten gegenüber den Erwartungen der Mehrheitsgesellschaft und stellt Strategien vor, mit denen die Konzepte der pluralen Demokratie und sozialer Gerechtigkeit in einer radikal diversen Gesellschaft verwirklicht werden können.
 


Moderatorin Viktorie Knotková spricht mit Max Czollek über sein Konzept der „Wehrhaften Poesie" und warum Kunst politisch sein muss. Sie werden erfahren, warum Max Czollek für für ein Schreiben plädiert, das sich der Verstrickung von Autor*in und Sprache in die Gesellschaft bewusst ist, und wieso er eine Trennung von Autor*in und Werk nicht für sinnvoll hält. Und nicht zuletzt wird die Frage diskutiert, was sich an bestehenden politischen Konzepten und gesellschaftlichen Verhaltensweisen ändern muss, damit wir alle unsere Unterschiedlichkeit ohne Angst leben können.

Viktorie Knotková, geboren 1986 in Brünn, studierte Dramaturgie in Brünn und Wien. Sie arbeitete u. a. als Dramaturgin am Prager Kammertheater unter der Leitung von Dušan David Pařízek und als Schauspieldramaturgin am Theater Bremen, wo sie das Literaturfestival globale° - Festival für grenzüberschreitende Literatur mitveranstaltet. Sie übersetzt Stücke von Elfriede Jelinek, Katharina Schmitt u. a. ins Tschechische.

Partner von Terra litera ist das Literaturmagazin Host.

Wer ist Max Czollek? Eine Video-Einladung von Viktorie Knotková (auf Tschechisch)
 

Zurück