Gespräch Aus dem Kroatischen von…

Aus dem Kroatischen vo © Colourbox

So, 30.09.2018

Zagreb

Gespräch zum Internationalen Übersetzertag

Im Mai 2017 haben die Vereinten Nationen den 30. September als Internationalen Übersetzertag anerkannt mit dem Ziel, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Bedeutung der Übersetzung in Vergangenheit und Gegenwart wecken und zeigen, dass hinter der Übersetzung, sei es Belletristik oder Sachliteratur, Theater, Film und Fernsehen, Werbung oder eine Gebrauchsanweisung, eine Übersetzerin oder ein Übersetzer stehen.
Der Übersetzungsprozess baut Brücken – manchmal sind es nur Konstrukte, die ein allgemeines Verständnis der Sprachen, Kulturen und Menschen ermöglichen, und manchmal sind es tiefer und breite Verbindungen, die sich verschiedenem Publikum anbieten. Die Brücken, die literarische Übersetzer und Übersetzerinnen sind für Sprachen wie die Kroatische besonders wichtig, weil sie es möglich machen, dass Stimmen von Autorinnen und Autoren, die in kleinen Sprachen schreiben, in der ganzen Welt hörbar werden.
Literarische Übersetzer und Übersetzerinnen sind unzweifelhaft Autoren, aber voran ist das erkennbar? Welche Bedeutung haben die Übersetzer für die Autoren und wie sollte sich die Kommunikation zwischen ihnen gestalten? Sind Übersetzer als Autoren sichtbar genug und woran kann man diese (Un)Sichtbarkeit erkennt? Wie kann man sich auf interessante und zugängliche Weise als Übersetzer an die Öffentlichkeit wenden?
Über Ihre Erfahrungen, Ideen für die Zukunft und die Position von Übersetzerinnen in Deutschland und Kroatien sprechen die Übersetzerinnen Alida Bremer und Željka Gorički. Die Schriftsteller Damir Karakaš und Edo Popović sprechen über die Rolle des Autors im Übersetzungsprozess und die Wichtigkeit der Übersetzung kroatischer Literatur auf der internationalen Literaturszene und am internationalen Buchmarkt.

Das Gespräch moderiert Anda Bukvić Pažin.

In Zusammenarbeit mit der Weltlesebühne und dem Kroatischen Literaturübersetzerverband.

 

Zurück