Künstlerische Installation im öffentlichen Raum Die Durstigen an der Uferpromenade

Paviljon vode Paviljon vode ©Studio PIN, Zadar - Žedni Grad @ Goethe-Institut Kroatien

Do, 21.10.2021

18:00

Zadar

Vielleicht das bekannteste Zeichen des Wassers sind die Brunnen, eigenartige Stadtsymbole, die aber nicht die Möglichkeit anbieten, sich aus denen zu erfrischen oder Wasser zu trinken. Das Gleiche gilt für die historischen Wasserhähne, die meistens nicht funktionieren, während öffentliche Wasserhähne eine seltene Ausnahme sind - in der Stadt gibt es nur zwei. Alles gemeinsam macht Zadar zu einer Stadt mit einem äußerst niedrigen kommunalen Standard, was die Zugänglichkeit des kostenlosen Trinkwassers im öffentlichen Raum angeht.

Lav ©Marko Golub
Die Installation deutet auf dieses kommunale Problem und Problem der öffentlichen Gesundheit hin.

Die Installation ist auch für Kinder angepasst und attraktiv.

Die InstallationsautorInnen sind das PIN Studio (Architektur) und Marko Golub (Zeichnungen).

Die Installation ist Teil des Projekts Die Stadt hat Durst initiiert von Saša Šimpraga und durchgeführt von dem Goethe-Institut Kroatien in Partnerschaft mit der Plattform 1POSTOZAGRAD.

Das Projekt wurde durch die Mittel der globalen Förderung Kunst des Goethe-Instituts finanziert.




 

Zurück