Felix Deufel
bangaloREsident@ISRO

Hören in 3D:
Medienkünstler Felix Deufel fängt die Geräuschkulisse der Stadt ein, wird einen 3D-Audio Workshop durchführen und audiovisuelle Performances in Zusammenarbeit mit lokalen KünstlerIinnen präsentieren. Er beschäftigt sich immer wieder mit Feldaufnahmen – nun auch in Bangalore!

Felix Deufel studierte Digitale Medien mit Schwerpunkt Sound an der Hochschule Darmstadt und absolvierte den Bachelor mit der Medieninstallation Panopticum der Postmoderne. 2015 absolvierte er den Masterstudiengang Leadership in the Creative Industries mit der interaktiven 3D Sound und Visual Installation ClinK, ebenfalls an der Hochschule Darmstadt. Im Rahmen seines Studiums absolvierte Felix Deufel ein Praktikum als Betatester eines vom Fraunhofer IDMT entwickelten 3D Audiosystems, und war mit preisgekrönten Projekten auf dem Fulldome Festival Jena vertreten. Seither intensive Beschäftigung mit 3D Audio als Medium und Format für verschiedene Anwendungsbereiche.

felix deufel portrait © Felix Deufel 2012 Gründung des Künstlerkollektivs Ciao Kakao in Darmstadt und Club Tour mit dem Projekt Alienature, einer interaktiven Lichtinstallation, 2013/14 Residency bei House of Natural Fiber (HONF) in Yogyakarta, Indonesien, u.a mit  Ambient/Noise Perfromances, dem Kollaborationsprojekt Acrobotics mit HONF in Jakarta und der audiovisuellen Installation Im Walde auf dem Proto:type Y2014, Yogyakarta.

Seit 2013 arbeitet Felix eng mit Paul Schengber unter dem Namen Wisp Kollektiv zusammen. Die erste gemeinsame Arbeit war ClinK, bei der interaktives Verhalten von Zuschauern in Hinblick auf 3D Audio und weiterführend in Verbindung mit 360° Bild untersucht und erprobt wurde. Die Installation wurde unter anderem im Rahmen des Wisp Microfestivals 2015 und dem Node-Forum für Digitale Kunst in Frankfurt gezeigt, als Weiterführung ist die Installation mit dem Titel Der Fremde in uns Teil der Dauerausstellung Moving Space im Kunstkraftwerk Leipzig.

2016 gründete er zusammen mit P. Schengber das Wisp Festival für Kunst, Technologie und Kommunikation in Leipzig. Das Leitmotiv der ersten Edition des Festivals beruhte auf dem Vortrag Der Fremde in uns von Arno Gruen, welcher sich mit der Frage nach Empathie in der Gesellschaft beschäftigt. Das Thema wurde in zahlreichen Workshops, Vorträgen, Performances und einer Ausstellung von über 70 internationale KünstlerInnen bearbeitet und interpretiert.

In der bangaloResidency wird Felix Deufel einen Workshop für 3D Audio geben, um in Zusammenarbeit mit verschiedenen KünstlerInnen audiovisuelle, immersive Performances zu erarbeiten und in einem öffentlichen Konzert Abend zu präsentieren. Der technische Fokus soll dabei nicht die künstlerische Arbeit in den Hintergrund stellen, sondern als Stilmittel die Ausdrucksform erweitern. Stets mit einem Fieldrecorder unterwegs sollen auch in Bangalore Soundscapes von verschiedenen Orten und Situationen aufgezeichnet werden und anschließend in einer räumlichen Komposition präsentiert werden.