Literarische Debatte Der Übersetzer und sein Autor

Der Übersetzer und sein Autor © Goethe-Institut Rom | Grafik: Eleonora Salerno

Dienstag, 13. Juli 2021, 20 Uhr

Auditorium des Goethe-Instituts Rom

im Rahmen des Forums Wahlverwandtschaften 2021

Voranmeldung

Mit Verena von Koskull und Edoardo Albinati, Stefano Zangrando und Ingo Schulze. Moderation: Luigi Reitani.

Wie viel von Stefano Zangrando steckt in Ingo Schulzes Werk? Wie viel schuldet Edoardo Albinati der Verena von Koskull?

Verena von Koskull ist die deutsche Übersetzerin der Romane von Edoardo Albinati. Für die Übersetzung von Die katholische Schule erhielt sie 2020 den Deutsch-Iialienischen Übersetzerpreis. Stefano Zangrando gewann den Preis im Jahr 2010 in der Kategorie der Nachwuchsübersetzer für seine Übersetzung von Adam und Evelyn von Ingo Schulze.

Bei diesem Treffen stehen Übersetzer und Autoren gemeinsam auf einer Bühne, moderiert von dem Germanisten Luigi Reitani. Ziel des Treffens ist es, die starken Verbindungen, die Möglichkeiten der Zusammenarbeit sowie die Überarbeitung und das Verständnis zwischen dem vom Autor geschriebenen Text und seiner Umsetzung in eine andere Sprache, aufzuzeigen. Eine Sprache, die auch jene Stärke und jene Eigenheiten bewahrt, die den Stil eines Schriftstellers einzigartig und unwiederholbar machen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der deutsch-italienischen Übersetzertage Wahlverwandtschaften 2021 statt, der ersten Konferenz zum Thema Übersetzung zwischen Italien und Deutschland, die vom 12. bis 15. Juli in Rom stattfindet.
13.07. Live-Streaming auf Deutsch  
Organisation von Wahlverwandtschaften 2021:

Wahlverwandtschaften 2021 - Organisatoren Wahlverwandtschaften 2021 - Organisatoren

Zurück