Film  | 1. Vorführung: 19 Uhr   |  2. Vorführung: 21 Uhr Bornholmer Straße

Bornholmer Strasse Foto (Detail): © ARD UfaFiction Nik Konietzy

Donnerstag, 28. November 2019 - 19 Uhr und 21 Uhr

Konferenzsaal des Goethe-Instituts Rom

Via Savoia, 15
00198 Rom

Regie: Christian Schwochow
Deutschland 2014, 88 Min.
Mit: Charly Hübner, Milan Peschel, Rainer Bock, Max Hopp, Ludwig Trepte, Ulrich Matthes, Frederick Lau
 
9. November 1989: Am Grenzübergang Bornholmer Straße in Berlin wundern sich die Grenzsoldaten der DDR und ihre Kollegen vom Zoll über die Erklärung, die Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, bei einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz verliest: Ab sofort können alle DDR-Bürger Privatreisen ins westliche Ausland beantragen. Viele Menschen nehmen in ihrer Euphorie nicht wahr, dass dafür Pass und Visum notwendig seien: sie eilen zum nächsten Grenzübergang. Noch ahnen Oberstleutnant Schäfer und seine Untergebenen nicht, was ihnen in dieser Nacht bevorsteht. Sie endet mit der Öffnung der Grenze – dem Anfang vom Ende der DDR. Bornholmer Strasse ist eine hinreißend ironische und überraschend bewegende Komödie am Rande der Verzweiflung, über Helden, die gar keine sein wollen.

Ausführliche Filmbeschreibung

Zurück