Film  | 1. Vorführung: 19 Uhr   |  2. Vorführung: 21 Uhr Die Mauer

Berliner Mauer Foto (Detail): © Colourbox.de

Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 19 Uhr und 21 Uhr

Konferenzsaal des Goethe-Instituts Rom

Via Savoia, 15
00198 Rom

Regie: Jürgen Böttcher
Deutschland 1990, Farbe u. s/w, 96 Min.

Ohne jeden Kommentar auskommend, entwirft die Dokumentation einen vielschichtigen Blick auf das symbolischste Bauwerk des Kalten Krieges im Augenblick seiner Auflösung.

Die Mauer ist ein bleibendes Demontage-Protokoll der deutschdeutschen Grenze in Berlin, und gleichzeitig ein Requiem auf jenes Land, mit dem der Filmemacher und Maler Jürgen Böttcher 40 Jahre lang in inniger Hass-Liebe verbunden war. Japanische Touristen knipsen sie, türkischstämmige Kinder brechen Brocken aus ihr heraus und verkaufen diese, unzählige Kamerateams aus aller Welt nutzen sie als pittoreske Kulisse: „Die Mauer“, die im offiziellen Sprachgebrauch der DDR gern als „antifaschistischer Schutzwall“ verklärt wurde.

Ausführliche Filmbeschreibung

Zurück