Doó Nhoo
Crossing Strands

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Eine Kooperation von Kunsthandwerkern und Designern für Nachhaltigkeit und Innovation

In drei Workshops im Mai, Juni und November 2017 trafen sich Kunsthandwerker_innen der Seiden-Kooperative Bienhi aus Oaxaca sowie Designer_innen aus Mexiko und Deutschland, um gemeinsam Tools für die Entwicklung innovativer und nachhaltiger textiler Produkte zu erarbeiten.

Der Fokus des Projektes lag darauf, neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Kunsthandwerker_innen und Designer_innen zu finden, um langfristige und anti-hierarchische Kooperationen zu ermöglichen, die auf Partizipation und Fairness gründen.

Während der Workshops experimentierten die Teilnehmer_innen mit traditionellen Web-Techniken und Färbe-Methoden mit natürlichen Farbstoffen wie Cochinilla und Añil. Ziel war es die Auseinandersetzung mit der Frage, wie Traditionen erhalten und gleichzeitig erneuert werden können, um vermarktbare Produkte zu entwickeln.

Initiiert wurde das Projekt gemeinsam mit Fábrica Social, einem Modelabel, das sich der Unterstützung der Arbeit und der Verbreitung des traditionellen Wissens der indigenen Kunsthandwerkerinnen in Mexiko, sowie dem Aufbau eines gerechten und fairen Marktes, widmet.

Umgesetzt wurden die Workshops in Kollaboration mit Heike Selmer, die Professorin für Mode-Design sowie Mitgründerin des interdisziplinären Labors für Nachhaltige Designstrategien der weißensee kunsthochschule berlin ist und Daphne Correll, die sich mit Ihrem Label Correll Correll seit Jahren Themen der Nachhaltigkeit und sozialer Herstellungsmethoden in der Modewelt widmet.

Organisiert wurde das Projekt mit Unterstützung durch Ana Paula Fuentes, die sich als Leiterin der CADA Foundation für die Förderung fairer Geschäftsmodelle einsetzt.