Deutsche Spuren Ukraine Botanischer O.W. Fomin-Garten

Die Metro-Station „Universität“ an einem der Eingänge zum Botanischen Garten
Die Metro-Station „Universität“ an einem der Eingänge zum Botanischen Garten | Foto: Oleg Zharii © Goethe-Institut

Der älteste botanische Garten in Kiew wurde von dem deutschen Botaniker Ernst Rudolf von Trautvetter 1839 gegründet. Die Deutschen haben einen großen Beitrag zur Begrünung von Kiew geleistet.

Unterstützt wurde Trautvetter von Willibald Gottlieb von Besser (1784-1842), dem ersten Professor für Botanik an der Kiewer Universität. Willibald von Besser leistete in der Ukraine Pionierarbeit bei der Erforschung der Pflanzenwelt, 1809 erschien sein Buch „Primitiae Florae Haliciae Austriacae utriusque“ mit der Beschreibung von rund 360 Pflanzenarten. Die ersten Gewächshäuser und Terrassen des Botanischen Gartens, die bis heute erhalten geblieben sind, wurden von dem deutschen Gartenarchitekten Max Laufer projektiert.

Als offizielles Gründungsdatum gilt der 22. Mai 1839, an dem Trautvetter die erste Neupflanzung vornahm. Erster Hauptgärtner des Botanischen Gartens war der ebenfalls deutschstämmige Johann Heinrich Hochmuth. Die deutschen Botaniker machten den Garten zu einem der besten botanischen Gärten im Russischen Reich.

Ernst Rudolf von Trautvetter (1809-1889) blieb bis 1852 Leiter des Botanischen Gartens und lehrte zugleich an der St. Wolodymyr-Universität. 1847 wurde er zum Rektor der Universität ernannt und blieb an dieser Stelle bis 1859. Die von Trautvetter im Botanischen Garten gepflanzte Palme gilt heute als der älteste Palmbaum Europas. Dieser mehr als 200 Jahre alte Baum wie auch viele Tausende Sukkulenten und andere Pflanzen sind im 30-Meter-hohen Gewächshaus zu sehen.

Deutsche haben einen großen Beitrag zur Begrünung von Kiew geleistet. Mitte des 18. Jahrhunderts haben deutsche Gärtner den Zarengarten am Marienpalast angelegt. Die in der Mitte des 19. Jahrhunderts von Wilhelm Gottlieb Krister (1812-1890) gegründete Gärtnerei wurde zur größten Zuchtstätte und anerkannten Gartenbauschule in der südwestlichen Region des Russischen Reiches. Anstelle der ehemaligen Krister-Gärtnerei gibt es in Kiew ein kleines grünes Schutzgebiet namens Krister-Berg.

Der Botanische Garten erhielt 1936 den Namen seines langjährigen Direktors Oleksandr Fomin (1914-1935). Nach seinem Besuch in Kiew (1966) sagte der französische General Charles de Gaulle: „Ich habe viele Parks in Städten gesehen, aber noch nie eine Stadt in einem Park.“

Besucherinformation

Botanischer O.W. Fomin-Garten
Kiew, wul. S. Petlury 1
Tel. +38 044 2393190

Öffnungszeiten
Mo-So 0-24 (öffentlich zugänglicher Teil des Botanischen Gartens)
Eintritt frei
Wissenschaftlicher Teil nur bei Führungen (Di-So 11.00, 13.00, 15.00) nach Voranmeldung zugänglich.