Diskussion Vereinigte Staaten oder Republik? Ideen und Visionen für ein zukünftiges Europa

Auf dem grünen Sofa – Gespräche im Goethe-Institut © Goethe-Institut Rom / Grafik: Celeste Aresu

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 19 Uhr

Konferenzsaal des Goethe-Instituts Rom

Via Savoia, 15
00198 Rom

Während sich die Mitgliedsländer der Europäischen Union in vielen Themen uneinig sind und in drängenden Fragen wie der Finanzkrise oder dem Umgang mit Flüchtlingen nur schwer gemeinsame Lösungen finden, nehmen viele Einwohner Europas die EU und ‚Brüssel‘ als realitätsfern und nicht demokratisch genug wahr – in erster Linie als Wirtschafts- und Währungsunion, weniger aber als soziale oder kulturelle Gemeinschaft. Die Debatte soll einmal den Blick über das politische Tagesgeschäft hinauswerfen und die Frage stellen: Wie kann oder sollte ein Europa der Zukunft aussehen? Gibt es positive Visionen für ein Europa jenseits nationaler Abschottung, ein Europa mit mehr Grundrechten, mehr demokratischer Beteiligung? Brauchen wir eines Tages die ‚Vereinigten Staaten von Europa‘, die Churchill schon 1946 als Zukunftsvision entwarf?

Auf dem gründen Sofa nehmen Platz:
  • Ulrike Guérot (Politologin, Autorin und Gründerin vom European Democracy Lab)

  • Adriana Cerretelli (Journalistin)

Es moderiert Jacopo Zanchini (Internazionale)
Das Gespräch wird zeitgleich mittels Livestreaming auf unserem Youtube-Kanal übertragen.

Auch in diesem Herbst/Winter wird das Goethe-Institut Rom seine Diskussionen Auf dem grünen Sofa fortführen. Bei den Deutsch-Italienischen Treffen nehmen Gäste aus beiden Länder teil, um sich über die aktuelle Politik, Ökonomie, Kultur und Gesellschaft auszutauschen.

„Kurz nach Brexit, angesichts vieler – zum Teil beängstigender – Debatten zur Zukunft Europas haben wir uns gemeinsam mit der Internazionale für Themen entschieden, die zwar für sich genommen verschiedene Teilbereiche erfassen, jedoch zusammengehören. Es wäre fatal die Ängste der Menschen, die in den Wahlergebnissen, in Diskussionen, in vielen Foren zum Ausdruck kommen, zu ignorieren. Das Goethe-Institut tut das jedenfalls nicht. Mit den drei Veranstaltungen im „Sul divano verde“ im Herbst werden wir diverse Fragen zum Thema aufgreifen, völlig unterschiedliche Menschen aus Italien und Deutschland zusammenbringen, um – nicht zuletzt mit Ihnen allen – die aktuellen Themen unserer Zeit zu besprechen. Es wäre schön, Sie dabei zu wissen.“ Gabriele Kreuter-Lenz, Direktorin Goethe-Institute Italien
Mehr zur Diskussionsreihe „Auf dem grünen Sofa“
In Zusammenarbeit mit

Logo Internazionale © Internazionale

Zurück