Film  | 1. Vorführung: 19 Uhr   |  2. Vorführung: 21 Uhr Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika

Maria Schrader Foto: © XVerleih - Mathias-Bothor

Donnerstag, 23. Mai 2019 - 19 Uhr und 21 Uhr

Konferenzsaal des Goethe-Instituts Rom

Via Savoia, 15
00198 Rom

Regie: Maria Schrader

Österreich/Deutschland/Frankreich, 2016, 106 Min.
Mit Josef Hader, Barbara Sukowa, Tómas Lemarquis, Charly Hübner, Lenn Kudrjawizki

1936: Der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig ist vor den Nazis aus Europa geflohen. In Rio erlebt er ein Festbankett zu seinen Ehren, in Buenos Aires nimmt er am P.E.N.-Kongress teil. Im Januar 1941 kommt er nach New York, trifft seine erste Frau wieder und klagt über die vielen Hilfsgesuche aus Europa, die ihn nicht zum Schreiben kommen lassen. Im Herbst lebt er mit seiner zweiten Frau Lotte im brasilianischen Petrópolis und arbeitet an seiner „Schachnovelle“. Wenige Monate später begehen er und Lotte Selbstmord.
Mit Vor der Morgenröte ist Maria Schrader ein eindringlicher und unterschwellig brandaktueller Film zum Thema „Exil“ gelungen, der auch ein Stück europäischer Kulturgeschichte reflektiert. Mit Josef Hader hat die Regisseurin einen genialen Hauptdarsteller gefunden.

Ausführliche Filmbeschreibung

Zurück