Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
21. Deutsche Filmwoche© Goethe-Institut Mexiko/Illustration: Naandeyé García

21. Deutsche Filmwoche

Die Deutsche Filmwoche in Mexiko findet nun zum 21. Mal statt und zeigt wie jedes Jahr die Highlights des klassischen und zeitgenössischen deutschen Films. In diesem Jahr wird sie vom 10. bis 21. August an verschiedenen Orten in Mexiko-Stadt veranstaltet. Zudem wird es eine Tournee durch einige Bundesstaaten der Mexikanischen Republik von August bis Oktober geben.

Die Deutsche Filmwoche wird ermöglicht durch die großzügige Unterstützung des Patronato de la Industria Alemana para la Cultura PIAC und Evonik Industries de México.

Film und Identitäten

Für die 21. Ausgabe der Deutschen Filmwoche wurde eine Auswahl an herausragenden deutschen Filmen getroffen, die allesamt auf internationalen Festivals wie der Berlinale, CPH:DOX, HotDocs, IDFA, Karlovy Vary oder dem Filmfest München nominiert oder ausgezeichnet wurden. Zudem zeigen wir ausgewählte Preisträgerfilme des Deutschen Filmpreises, des Europäischen Filmpreises und des Max Ophüls Preises 2021 und 2022. Wir freuen uns sehr, die neuesten Arbeiten von Andreas Dresen, Dominik Graf, Oliver Hirschbiegel und Simon Verhoeven sowie die Debütfilme der Regisseur*innen Annika Pinske, Eline Gehring, Lisa Bierwirth, Natalia Sinelnikova, Saralisa Volm  und Valentin Riedl zu präsentieren.

Darüber hinaus zeigen wir eine einzigartige Retrospektive mit Filmen aus Deutschland, Mexiko und den Vereinigten Staaten, die auf den Werken von B.Traven - auch unter den Namen Otto Feige, Ret Marut, Traven Torvsan oder Hal Croves bekannt - dem in diesem Jahr die Hommage des Deutschen Filmfestivals gewidmet ist, beruhen: Mit dieser besonderen Filmreihe möchte das Goethe-Institut Mexiko das ungewöhnliche Leben und den großen Einfluss B. Travens auf die deutsche, mexikanische und internationale Literatur- und Filmlandschaft würdigen. Die vielschichtige, mysteriöse Persönlichkeit Travens und sein zwischen Deutschland und Mexiko entstandenes Lebenswerk inspirierten auch das Motto der diesjährigen Deutschen Filmwoche: Identitäten.

Mit den Geschichten, die wir auf der Leinwand sehen werden, eröffnen wir einen Dialog über den Facettenreichtum und die Vielfalt der verschiedenen Identitäten, die uns als Menschen ausmachen.

In diesem Jahr feiern wir unser 21-jähriges Bestehen und freuen uns sehr, Ihnen eine Auswahl des besten zeitgenössischen und klassischen deutschen Kinos zu präsentieren. Unsere Auswahl und Programm können Sie in diesem Programmheft und in den sozialen Medien einsehen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit der Auswahl der 21. Deutschen Filmwoche und möchten uns von Herzen bei dem Patronato de la Industria Alemana para la Cultura und Evonik Industries de Mexico sowie dem gesamten Team von Freiwilligen, ohne deren großzügige Unterstützung diese Filmwoche nicht möglich wäre, bedanken.


Filme

Dokumentarfilme, Spielfilme, Kinderfilme, Kurzfilme und Sondervorführungen. Vom 10. bis 21. August erwartet Sie ein exzellentes Programm mit dem Besten des zeitgenössischen deutschen Films.

Veranstaltungsorte

Dies sind die Veranstaltungsorte, an denen Sie das Beste der 21. Deutschen Filmwoche vom 10. bis 21. August erleben können.


Programm

TEATRO DE LA CIUDAD ESPERANZA IRIS
19:30 Nosferatu (Eröffnung)
GOETHE-INSTITUT MEXIKO - ALTANA AUDITORIUM
12:00 Lauras Stern (ins Spanische synchronisiert) - In Zusammenarbeit mit dem Festival La Matatena
15:30 Himbeeren mit Senf
17:30 Kurzfilme Short Export - Besonderer Gast
19:15 Schweigend steht der Wald - Besonderer Gast

CINETECA NACIONAL
15:30 Toubab
17:45 Liebe, D-Mark und Tod
20:00 Fabian oder der Gang vor die Hunde

CINE TONALÁ
19:00 Der Maler - Einzigartige Sonderfunktion

CINÉPOLIS DIANA
16:20 Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
19:00 Lieber Thomas
GOETHE-INSTITUT MEXIKO - ALTANA AUDITORIUM
12:00 Laura's Star (Deutsch mit spanischen Untertiteln)
15:00 Das Totenschiff
17:00 Beckenrand Sheriff
19:30 Fabian oder der Gang vor die Hunde

CINETECA NACIONAL
15:00 Nö
17:30 Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
20:00 Lieber Thomas

CINE TONALÁ
18:00 Schweigend steht der Wald - Besonderer Gast

CINÉPOLIS DIANA
16:20 Nahschuss
19:00 Toubab
GOETHE-INSTITUT MEXIKO - ALTANA AUDITORIUM
16:45 Rosa Blanca
19:00 Hinter den Schlagzeilen - Dialog mit Carmen Aristegui und Joseph Poliszuk am Ende der Vorführung

CINETECA NACIONAL
17:30 Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush
20:00 Das Totenschiff

CINE TONALÁ
20:30 Nö

CINÉPOLIS DIANA
16:20 Beckenrand Sheriff
19:00 Schweigend steht der Wald
GOETHE-INSTITUT MEXIKO - AUDITORIUM ALTANA
16:30 Nö
19:00 El tesoro de la Sierra Madre - Dialog über B. Traven mit Rafael Aviña

CINETECA NACIONAL
16:30 Fabian oder der Gang vor die Hunde
20:00 Macario

CINE TONALÁ
20:30 Liebe, D-Mark und Tod
GOETHE-INSTITUT MEXIKO - AUDITORIUM ALTANA
14:00 Kurzfilme Short Export
16:00 Himbeeren mit Senf
18:00 Nightlife - Am Ende findet eine elektronische Musikparty in Zusammenarbeit mit Hertzflimmern und dem Anomaly Festival statt.

CINETECA NACIONAL
16:00 Liebe, D-Mark und Tod
18:15 Toubab
20:30 Nahschuss

CINE TONALÁ
17:00 Lieber Thomas

Traven und das Kino: Identitäten

Macario © Colección y Archivo de Fundación Televisa

Die 21. Deutsche Filmwoche würdigt die Figur des legendären Schriftstellers B. Traven. Diese Retrospektive besteht aus fünf Filmen, von denen einer zum ersten Mal in Mexiko zu sehen sein wird.


Abschlussveranstaltung

Nightlife © Warner Bros

Am 20. August, nach der Vorführung des Blockbuster-Films Nightlife des Regisseurs Simon Verhoever, präsentiert HERTZflimmern ein Showcase mit AAAA und Lumber Jack.


Unsere Botschafterin

Ingrid Löw © privat

Dieses Jahr wird Ingrid Löw als Botschafterin der 21. Deutschen Filmwoche auftreten und die Verschmelzung mexikanischer und deutscher Kultur präsentieren.


Eröffnung

Eröffnung SCA 2022 © Goethe-Institut Mexiko

Vor 100 Jahren wurde das Meisterwerk des deutschen Regisseurs Friedrich Wilhelm Murnau, Nosferatu – die erste (nicht offiziell genehmigte) Verfilmung von Bram Stokers Schauerroman Dracula – erstmals öffentlich gezeigt. Anlässlich seines Jubiläums wird der weltberühmte Stummfilm aus dem Jahr 1922 die diesjährige Deutsche Filmwoche mit begleitender Live-Musik des bekannten Künstlers und Komponisten Julián Lede eröffnen.


Presse

Unser Presseecho bietet Ihnen eine Auswahl von Presseartikeln zur 21. Deutschen Filmwoche.

Top