„Hausbesuch“

Photo credit: Caroline Lessire © Caroline Lessire

EIN KÜNSTLER IN IHREM WOHNZIMMER

Haben Sie schon immer davon geträumt, Ihr Wohnzimmer zu einer Bühne zu machen? Einen Künstler bei sich zu Hause auftreten zu lassen? Dazu haben Sie mit unserer Reihe Hausbesuch jetzt die Gelegenheit! Alles was Sie brauchen sind 15 Plätze in Ihrem Wohnzimmer, Ihrem Atelier oder Ihrem Dachboden. Und vor allem viel Lust auf einen besonderen und unterhaltsamen Abend, zu dem Sie Ihre Freunde und Nachbarn einladen. Wir, das Goethe-Institut, bieten Ihnen dabei eine spannende Auswahl deutscher Künstler.

Der Herbst 2015 wurde das Geburtsjahr unserer Reihe „Hausbesuch“. Begeisterte Gastgeber luden Freunde und Bekannte als Publikum zu sich zu Hause ein, das Goethe-Institut brachte einen deutschen Künstler in Ihr Haus. Das Resultat war Austausch pur, hautnah erlebt, mit Künstlern wie dem Autor Jakob Hein, dem Vibrafonisten Christopher Dell, dem bildenden Künstler Nadim Vardag und dem Jazzmusiker Sebastian Gramss.

2017 setzen wir die Reihe fort. Jeden Monat lädt das Goethe-Institut einen deutschen Künstler zu einem Hausbesuch nach Belgien ein. Dabei geben wir ihm Carte Blanche, um zwei Abende frei zu gestalten. Die Bandbreite reicht von Tanzen, Kochen und Geschichten vorlesen über Musizieren, und Philosophieren – und das alles in Ihrem Wohnzimmer.

Genau dafür brauchen wir Sie, denn ohne Gastgeber gibt es keinen Hausbesuch! Haben Sie Lust, einen Künstler nach Hause einzuladen?

Unten finden Sie die deutschen Künstler, die in 2016 unserer Einladung nach Belgien gefolgt sind. Klicken Sie auf den jeweiligen Namen und entdecken Sie, was der Künstler sich von seinem Gastgeber/seiner Gastgeberin gewünscht hat und wie er sich den Abend vorgestellt hat.

Bitte beachten Sie auch die Teilnahmebedingungen

Hausbesuch Niels Klein Teaser 2 © Caroline Lessire