Seminare und Workshops für Deutschlehrkräfte

Workshop Idee © Goethe-Institut/Flat Icon

Erinnerungsorte als Ansatz für kulturelles Lernen im DaF-Unterricht
21. März 2020, 13-16 Uhr

Zielgruppe: Deutschlehrer*innen und Deutschstudierende

Inhalt: Nachdem die Vermittlung historischer Inhalte in landeskundlichen Einheiten lange Zeit defizitär war, entwickelte sich das auf der Theorie des kollektiven Gedächtnisses basierende Konzept der »Erinnerungsorte« im theoretischen Diskurs des vergangenen Jahrzehnts zu einer zentralen Herangehensweise an historische Themen im kulturwissenschaftlichen DaF-Unterricht.

Ausgangspunkt dieser Entwicklung war die 2007 erschienene Materialsammlung »Erinnerungsorte – Deutsche Geschichte im DaF-Unterricht«, die den Ansatz begründete, anhand exemplarisch ausgewählter Orte bzw. über mit ihnen in Zusammenhang stehenden historischen Begebenheiten einen Zugang zur Gegenwart in Deutschland zu verschaffen.

Im Workshop soll der Wert des Konzepts für den Unterricht kulturwissenschaftlicher Zusammenhänge im DaF-Unterricht von den Teilnehmenden erörtert und seine bisherige Umsetzung an Beispielen in gängigen Lehrwerken untersucht werden, um daran anschließend eigene Unterrichtsvorschläge zum landeskundlichen Lernen durch Erinnerungsorte zu erstellen.

Referent: Torsten Bol
Magisterstudium der Deutschen Philologie und Politikwissenschaft an den Universitäten Heidelberg und Mannheim. Anschließend Zusatzstudium Deutsch als Fremdsprache an der Universität Mainz.

Seit 2006 Leiter der Abteilung Deutsch als Fremdsprache am Spracheninstitut der Universidad del Norte in Barranquilla, Kolumbien.

Bitte melden Sie sich bis 18. März 2020 an.
Die Teilnahme ist kostenfrei.