Goethe Intern
Mit Praktika um die Welt

Vorhang auf für Staffel 3

  Unsere Neuen (v.l.n.r.): Julia, Aylin, Johanna, Eva, Annika, Lara © Giang Bui
Wir starten in ein neues Jahr am Goethe-Institut in Washington, D.C., und gleichzeitig dürfen wir neue Praktikanten in unserem Büro willkommen heißen. Staffel 3 unserer Goethe-Intern Serie wird euch unterhaltsame Blicke hinter die Kulissen und aufregende Insta-Einblicke in das Leben unserer Praktikantinnen bieten. Wer sind sie? Was machen sie? Warum sind sie hier? Diese Fragen und viele mehr werden beantwortet. Eins ist sicher: alle freuen sich auf spannende drei Monate in DC und werden die Hauptstadt in all ihren Facetten erkunden. Von zahlreichen kostenlosen Museen bis hin zu zuckersüßen Cupcakes – die Möglichkeiten scheinen schier endlos.

 


Annika ©Goethe-Institut Annika ist Praktikantin für das „Transatlantic Outreach Program“ (TOP) am Goethe-Institut Washington. Seit ihrem Auslandsjahr an einer High School in New Jersey zieht es sie immer wieder in die USA. In Köln absolviert sie zurzeit ihren Master in Nordamerikastudien. Ihr praktisches Wissen erlangt sie durch ihre vielen Road Trips durch Amerika, auf welchen sie stets mit wenig Gepäck reist. Umso mehr freut sie sich, nun für längere Zeit in Washington zu leben und zu arbeiten. In ihrer Zeit hier möchte sie die Umgebung, insbesondere Chesapeake Bay und den Great Falls Park, und selbstverständlich die vielen Museen und Diner in DC erkunden. Drei Dinge, ohne die sie nicht leben kann: „Kaffee, Schokolade, Bücher.“
Aylin ©Goethe-Institut Aylin ist Praktikantin in der Kulturprogrammabteilung des Goethe-Instituts Washington. Und sie ist eine echte Kultur-Liebhaberin: In Hildesheim, ihrem Wohnort in Deutschland, studiert sie im Bachelor Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, und arbeitet ehrenamtlich für das türkisch-deutsche Online Magazin MAVIBLAU. Hier in Washington freut sie sich selbstverständlich auf alle Kulturangebote des Goethe-Instituts, wie dem Zeitgeist Literature Festival, und der künstlerischen Stadt DC. Besonders viel Eindruck hat bei ihr ihre Teilnahme am Women’s March am 19. Januar hinterlassen. Drei Dinge, ohne die sie nicht leben kann: „Wenn wir hier ehrlich wären, dann wäre das Luft, Essen und Schlaf.“
Eva ©Goethe-Institut Eva ist Praktikantin für die Abteilung Bildungskooperation Deutsch am Goethe-Institut Washington. Sie ist ein echtes Sprachwunder: in Münster studiert sie zurzeit Spanisch, Sozialwissenschaften sowie Deutsch als Zweit-und Fremdsprache im Master of Education. Die Arbeit am Goethe-Institut erlaubt ihr, in die DC-Arbeitswelt einzutauchen, aber auch mit lokalen Schulen und Lehrern in Kontakt zu kommen. Da sie ab August ein Praktikum als Lehrerin an einer Schule in Minnesota absolvieren wird, ist dies für sie besonders spannend. Eines ihrer Ziele in Washington ist es, den Fahrradwahn aus Münster nach Washington zu bringen. Dazu hat sie sich zum Ziel gesetzt, Salsa zu lernen. Drei Dinge, ohne die sie nicht leben kann: „Kaffee, Freunde, Spaziergänge an der frischen Luft“
Lara ©Goethe-Institut Lara ist Praktikantin in der Informationsabteilung des Goethe-Instituts Washington, und somit für die sozialen Netzwerke und die Online-Redaktion unserer Webseite zuständig. Gebürtig ist sie ein Küstenkind aus Nordfriesland, aber mittlerweile studiert sie in Berlin im Bachelor das Fach Nordamerikastudien. In DC freut sich die anstrebende Journalistin, in die Arbeit einer Online-Redaktion in Washington einzutauchen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Auf ihrer To-Do Liste für die Zeit ihres Praktikums steht unter anderem der Besuch eines Eishockey-Spiels, des Newseums, eines typischen Diners sowie aller sonstigen Bücherläden, süßen Cafés, und Events, die sie spontan auffindet. Drei Dinge, ohne die sie nicht leben kann: „Musik, Müsli, meine Menschen“
Lilly ©Goethe-Institut Lilly ist Praktikantin in der Verwaltung des Goethe-Instituts Washington. Im beschaulichen Konstanz studiert sie im Bachelor Politik-und Verwaltungswissenschaften, und freut sich nun auf all die Museen und kulturellen Angebote, die eine Großstadt wie Washington zu bieten hat. Es ist nämlich auch ihr erstes Mal in Amerika. Besonders gespannt ist sie auf das berüchtigte „Cherry Blossom Festival“ in DC, wofür sie schon extra einen Kirschblüten-Pin an ihrem Rucksack befestigt hat. Drei Dinge, ohne die sie nicht leben kann: „Bücher, Ben & Jerry's und meine Lieblingsmenschen“
Julia ©Goethe-Institut Julia ist Praktikantin in der Sprachabteilung des Goethe-Instituts Washington. In Köln, wo sie geboren und aufgewachsen ist, hat sie vor kurzem ihren Bachelor in Englisch und Erziehungswissenschaften abgeschlossen. Daher freut sie sich besonders über die praktische Arbeit im Sprachkurs-und Kundenbetrieb unseres Instituts. Hier in Washington hat sie das Glück, bei Verwandten in Rockville, Maryland unterzukommen, und kommt somit auch in den Genuss des amerikanischen Vorstadtlebens. Julia begeistert sich außerdem für amerikanische Sportarten – von Basketball über Eishockey bis Baseball – sie weiß Bescheid. Ein Highlight ihrer Zeit war neben den vielen Sportevents, die sie besucht hat, ein Ausflug mit ihrer Gastmutter nach Annapolis in Maryland: „Eine niedliche Stadt mit viel Geschichte.“ Drei Dinge, ohne die sie nicht leben kann: "Köln, Karneval und die Beatles."
Johanna ©Goethe-Institut Johanna ist Praktikantin für die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) am Goethe-Institut Washington. Die gebürtige Hannoveranerin könnte schon fast als Einheimische bezeichnet werden, denn mittlerweile lebt sie schon seit zwei Jahren im DC-Gebiet. Nach dem Abitur war sie das erste Mal als Au Pair in den USA tätig. Danach vertiefte sie ihr kulturelles Wissen über das Land noch durch ein Amerikanistik/Anglistik und Geschichtsstudium in Potsdam. Nun ist sie erneut als Au Pair in Potomac, Maryland, tätig und hat dort ihr zweites Zuhause gefunden – „ein Herz auf zwei Kontinenten“, so sagt sie – Gleichzeitig freut sie sich über die Möglichkeit, das Lernen der deutschen Sprache durch ihr Praktikum an unserem Institut zu fördern. Drei Dinge, ohne die sie nicht leben kann: „Kommunikation, ein sauberes Badezimmer und Nonfat Chai-Tea Latte.“
 

Praktikanten in Washington D.C. - Staffel 2

Im Herbst 2018 haben wir euch spannende Einblicke in den Arbeitsalltag unserer Praktikanten am Goethe-Institut in Washington D.C. gegeben. Was sind ihre täglichen Aufgaben und was gefällt ihnen besonders an ihrer Arbeit?

Auf Instagram könnt ihr nachverfolgen, was unsere Praktikanten Tobias, Pragya, Caroline und Leonie selbst berichteten. Folgt einfach unserem Hashtag #goetheintern und werdet zum Insider!

Tobias war im Herbst Praktikant in unserer Informationsabteilung. Als Teil der Redaktion war er hauptsächlich für die Pflege unserer Social-Media-Kanäle und der Website verantwortlich. Besonders viel Vergnügen hatte er daran, das Transkript für unsere Podcast-Serie "The Big Pond" zu schreiben. Wenn er nicht fleißig tippte, erkundete er alles, was Washington DC zu bieten hat - von sportlichen Fahrradtouren bis zur Erleuchtung des nationalen Weihnachtsbaums.

Schau nach, was er über seine Zeit als Praktikant erzählt.
   
Pragya war Praktikantin in der Sprachabteilung des Goethe-Instituts. Ihre größten Verantwortungen waren die Pflege unserer Deutschkurse und Prüfungen. Wöchentlich plante sie neue Kurse, aktualisierte Kurs-und Prüfungsinformationen auf unserer Webseite und entwarf Broschüren. Kontakt zu Kunden kam ebenfalls nicht zu kurz, da sie mögliche Teilnehmer mit Rat zur Seite stand und, wenn nötig, ihr Sprachlevel beurteilte.

Schau nach, was sie über ihre Zeit als Praktikantin erzählt.
 
Caroline war Praktikantin für das Pogramm der Sprachabteilung. Besonders gefielen ihr die Ausflüge zu Schulen in der Umgebung. Als Botschafterin unseres "German-for-Hire"-Programms, vertrat sie das Goethe-Insitut vor Ort.

Schau nach, was sie über ihre Zeit als Praktikantin erzählt.
 
Leonie war Praktikantin für das Programm unserer Kulturabteilung. Als selbserklärte Film-Liebhaberin, freute sie sich besonders bei Film|Neu mitzurwirken. Dies ist ein Film-Festival vom Goethe-Institut, bei dem neue Filme aus Deutschland, der Schweiz und Österreich gezeigt werden.

Schau nach, was sie über ihre Zeit als Praktikantin erzählt.
 

Washington, DC - Toronto - Mexico City

Toronto – Washington, D.C. – Mexiko-Stadt

Während eines Praktikums an einem Goethe-Institut im Ausland haben junge Studierende die Möglichkeit, nicht nur die Arbeit des Goethe-Instituts kennenzulernen, sondern auch in ein neues Land und eine andere Kultur einzutauchen. Wir haben gefragt: wie erleben unsere Praktikanten ihre Zeit im Ausland? Wie sieht der Alltag an einem Goethe-Institut aus? Und vor allem: wie unterscheiden sich die Erfahrungen an unseren Instituten weltweit?

Diesen Sommer werden uns Isabel in Toronto, Hans in Washington D.C., und Carolin in Mexiko-Stadt wöchentlich eine Frage beantworten und uns Einblicke in ihre Praktika geben.

Isabel Spoerl ©Isabel Spoerl Isabel, 24, kommt aus der Nähe von München und hat Nordamerikastudien an der LMU in München studiert. In ihrer Freizeit ist sie am liebsten draußen in der Natur, beim Wandern, Volleyball spielen, Skifahren oder Snowboarden. Die Semesterferien verbringt sie am liebsten mit Reisen.

Nachdem sie ein Semester an der Westküste Kanadas studiert hat, wollte sie unbedingt nach Kanada zurück und hat sich deshalb für das Praktikum in Toronto beworben – außerdem passt es thematisch super zu ihrem Studiengang. Sowohl die Menschen in Kanada als auch die Natur machen diesen Ort für Isabel so besonders. 

Hans Allner, Praktikant am Goethe-Institut Washington ©Hans Allner Hans, 22, kommt aus Leipzig. Wenn er nicht gerade Praktikant am Goethe-Institut Washington ist, studiert er an der Universität Leipzig Anglistik und Kulturwissenschaften. Neben der richtigen Musik auf den Ohren sind für ihn die wichtigsten Voraussetzungen, um gut in den Tag zu starten eine gesunde Dosis Humor und frische Luft, die ihm ins Gesicht weht.

Die Wahl für Washington, D.C., als Praktikumsort fiel ihm nicht sonderlich schwer, da die Stadt kulturell viel zu bieten hat und er sich durch dieses Umfeld erhofft, viele neue Erfahrungen sowohl privat als auch beruflich zu sammeln.
 
Carolin Brejc ©Carolin Brejc Carolin, 23, kommt aus Freising, in der Nähe von München. Sie hat in Passau International Culture and Business studiert und möchte für ihren Master nach Amsterdam gehen. 

Nicht nur im Rahmen ihres Studiums interessiert sich Carolin für verschiedene Kulturen – sie liebt es zu reisen. Seit ihrem Austauschsemester in Chile und ihrer anschließenden Reise durch Argentinien, Peru und Bolivien, schlägt ihr Herz vor allem für Lateinamerika. Dies veranlasste sie auch dazu, sich beim Goethe-Institut Mexiko zu bewerben.

Mehr über Praktika in...

Instagram der Woche

Jede Woche stellen wir euch einen unserer Praktikanten auf Instagram vor. Sie geben uns einen Einblick in ihre aufregende Zeit innerhalb und außerhalb des Goethe-Instituts. Ihr könnt den Post hier und auf unserem Instagram Channel verfolgen.