Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Worlds of Homelessness

Worlds of Homelessness ist eine interdisziplinäre und globale Auseinandersetzung mit dem Thema Obdachlosigkeit als Ausdruck weiterer gesellschaftlicher Fragestellungen wie Ungleichheit, Gentrifizierung, Rassismus und Migration. Das Projekt bringt lokale und internationale Künstler, Architekten, Akademiker und andere Persönlichkeiten zusammen, um Ideen auszutauschen.

 

Worlds Of Homelessness Foto eine Pappschilds mit der Frage 'have you ever felt invisible"© Goethe-Institut / Foto: Loredana La Rocca

Die Schere zwischen Arm und Reich ist in Los Angeles allgegenwärtig. Während die Stadt meist durch Hollywoodstars bekannt ist, leben in LA County geschätzte 60.000 obdachlose Menschen. „Homelessness is just a paycheck away“ ist eine bekannte Floskel der Stadt, in der teilweise Studenten und arbeitende Menschen in ihren Autos leben, weil sie die Mieten nicht zahlen können. 

Worlds of Homelessness ist ein Projekt des Goethe-Instituts, das eine zweijährige interdisziplinäre Auseinandersetzung mit dem Thema Obdachlosigkeit als Ausdruck weiterer gesellschaftlicher Fragestellungen wie Arm-Reich, Partizipation, Ungleichheit, Gentrifizierung, Rassismus und Migration umfasst. Worlds of Homelessness bringt lokale und internationale Künstler, Architekten, Akademiker und andere Persönlichkeiten zusammen, um Ideen, Gedanken und ihre Arbeit zu dem Thema auszutauschen und neue Auseinandersetzungen mit den Fragestellungen und Herausforderungen zu schaffen.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem LA Poverty Department, die seit Jahrzehnten mit obdachlosen Künstlern in Skid Row arbeiten, dem Thomas Mann Haus, der Architekturschule SCI-Arc, dem Institute on Inequality and Democracy at UCLA Luskin und NAVEL, einer kollektiven Kulturorganisation durchgeführt. 

World of Homelessness Veranstaltungsreihe Teaser Slide © Goethe-Institut Los Angeles

Worlds of Homelessness
Worlds of Homelessness Rückblick Veranstaltungsreihe

Die Veranstaltungsreihe brachte im Oktober 2019 lokale und internationale Künstler, Architekten, Akademiker und andere Persönlichkeiten zusammen, um Ideen, Gedanken und künstlerische und wissenschaftliche Ansätze zu Obdachlosigkeit und verwandten Themen auszutauschen. 


Formulierung des Themas

Jutta Allmendinger Foto © WZB / Foto: David Ausserhofer

Worlds of Homelessness
The Big Pond #51: The Right to Housing

Audio wird geladen
Berlin und Los Angeles liegen zwar mehr als 14.000 Kilometer voneinander entfernt, aber beide Metropolen haben mit dem gleichen Problem zu kämpfen: Obdachlosigkeit. Unsere Mitarbeiterin Caroline Porter berichtet in dieser Folge vom stetigen Anstieg der Wohnungslosigkeit in Berlin und L.A. – ein Beitrag des Thomas-Mann-Hauses für die Reihe The Big Pond.
Mehr

MIETENmove!-Demonstration in Hamburg Foto: Rasande Tyskar auf flickr, lizenziert via CC-BY-NC 2.0

The Big Pond #28
Exploding Rents in San Francisco and in Berlin

Die Mieten in San Francisco sind in den letzten Jahren explodiert. Die Metropole in Nordkalifornien hat sogar New York als teuerste Stadt in den USA abgelöst. Auch in der deutschen Hauptstadt Berlin ist bezahlbarer Wohnraum ein heißes Thema – einige befürworten sogar die Enteignung von Unternehmen, die mehr als 3000 Wohnungen besitzen. 


#worldsofhomelessness in Social Media

Beteiligen Sie sich am Gespräch: #WorldsofHomelessness

 

 

Worlds of Homelessness Logo Block
Top