Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Praxistipp
Vier Tipps für den DaF-Unterricht für Fachkräfte

Digitale Unterstützung auf dem Weg nach Deutschland
Digitale Unterstützung auf dem Weg nach Deutschland | Flo Karr © Unsplash

Das Webportal „Mein Weg nach Deutschland“ des Goethe-Instituts bietet Deutschübungsangebote und hilfreiche Informationen zum Leben und Arbeiten in Deutschland. Wir zeigen vier Möglichkeiten, das Webportal im Unterricht einzusetzen.

Von Julia Wecker

ORIENTIERUNG IM WEBPORTAL

Als Fachkraft in ein neues Land zu gehen, ist mit vielen Herausforderungen und Fragen verbunden. Das Webportal „Mein Weg nach Deutschland“ bietet Menschen, die vorhaben, nach Deutschland zu gehen, oder die bereits seit kurzem in Deutschland leben und arbeiten, eine erste Orientierung in über 29 Sprachen. Das funktioniert mit den Angeboten zum Selbstlernen in den Rubriken: „In Deutschland leben“, „Deutsch üben“ und „Hilfe finden“. Auch Lehrkräfte in DaF-Kursen für Fachkräfte werden auf dem Portal fündig: Die vielfältigen Inhalte eignen sich als Quelle für eigene Recherchen ebenso wie für den Einsatz im Unterricht mit Fachkräften.

TIPP 1: MATERIALSAMMLUNG FÜR UNTERRICHTENDE

Um Lehrkräften oder Beratenden den Zugang zum Portal und seinen Einsatzmöglichkeiten zu erleichtern, findet sich unter der Rubrik „Für Unterrichtende" ein Einführungstext, der alle Angebote, Lernmaterialien, weiterführenden Links sowie Ideen für den Einsatz des Webportals im Unterricht vorstellt.

In der Materialsammlung ist auch die Broschüre „Mein Deutschlandheft“ eingestellt, die Lernenden von Anfang an einen individuellen Zugang zu ihrem künftigen Alltag in Deutschland ermöglichen soll. Für den Einsatz im Unterricht gibt es die dazugehörigen Didaktisierungsvorschläge mit zahlreichen Arbeitsblättern. Die Aufgabenformate orientieren sich an den gängigen Aufgabentypen der Prüfungen des Goethe-Instituts, sodass die Aufgaben neben der interkulturellen Sensibilisierung zu verschiedenen Lebenssituationen auch in die Prüfungsvorbereitung eingebunden werden können.

TIPP 2: FÜR ANFÄNGER und Anfängerinnen GEEIGNET: INFORMATIONSTEXTE ZUM THEMA IN DEUTSCHLAND LEBEN

Alltagsthemen verständlich aufbereitet Alltagsthemen verständlich aufbereitet | © Goethe-Institut Die Rubrik „In Deutschland leben“ bietet Informationen rund um das Alltags- und Berufsleben, Schul- und Ausbildungssystem, Freizeitgestaltung und das öffentliche Leben in Deutschland und Europa. Die Informationstexte sind auf den Niveaustufen A1-A2 gehalten und können  über den Audioplayer auf Deutsch abgespielt und angehört werden; schwieriger Wortschatz wird separat im Glossar erklärt. Zu jedem Thema finden sich passende Links mit weiteren Informationen.

Die Lernenden begleiten die Figur Nevin in verschiedenen Situationen, die zum Ankommen in einer neuen Umgebung dazugehören. Eine ganz einfache Idee zum Leseverstehen für den Unterricht: Zum Thema „Arbeiten“ klickt die Lehrkraft auf den Informationstext „Mein Arbeitsplatz" und verteilt dazu eines der Arbeitsblätter zum Thema (siehe Kopiervorlage, Seite 23). Die Teilnehmenden lesen den Text und machen die Übung. Im Plenum werden die Sätze gemeinsam kontrolliert.

TIPP 3: Projektarbeit und Autonomes Lernen fördern mit dem Angebot „Informationen suchen“

Interaktive Angebote zum Selbstlernen Interaktive Angebote zum Selbstlernen | © Goethe-Institut Die Rubrik „Deutsch üben“ bietet zahlreiche Übungen zu typischen Alltagssituationen auf den Sprachniveaus A1 bis B2, die auch gut für den Einsatz im Blended Learning oder Online-Unterricht geeignet sind.

In der Sparte „Informationen suchen“ werden die Lernenden durch verschiedene Übungstypen geführt und können ein Portfolio zusammenstellen, in dem für sie relevante Informationen auf einen Blick zu finden sind. Um ihnen den Zugang zu diesem Werkzeug zu erleichtern, bietet es sich an das Portfolio im Unterricht vorzustellen.

Unser Vorschlag: Die Lehrkraft zeigt die Recherche zum Thema Einkaufen, welche die Teilnehmenden selbstständig am eigenen Computer bearbeiten können. Ein Feedback zu den geschlossenen Aufgaben erhalten die Teilnehmenden automatisch beim Bearbeiten der Übungen. Im Anschluss präsentiert die Lehrkraft die Portfolio-Aufgabe am Ende jedes Themas und erläutert, dass hier Informationen für das eigene Leben in Deutschland recherchiert werden können. Die eigenen Notizen können die Lernenden sich per E-Mail zuschicken lassen.

TIPP 4: AUTHENTISCHE RECHERCHEAUFGABEN MIT DER RUBRIK HILFE FINDEN

Schnell die richtigen Ansprechpartner finden Schnell die richtigen Ansprechpartner finden | © Goethe-Institut Die Rubrik „Hilfe finden“ für die Niveaustufen A1 bis B1 bietet Informationen sowie konkrete Hinweise zu wichtigen Beratungsstellen für Neuzugewanderte in Deutschland. Das Goethe-Institut kooperiert hier mit den Jugendmigrationsdiensten, auf deren Online-Beratung wir an dieser Stelle des Portals zusätzlich verweisen.

Für den Einsatz im Unterricht haben wir einen Vorschlag für fortgeschrittene Lernende:

Die Lehrkraft wählt einige Kontakte aus, die für die Kursteilnehmenden wichtig sein könnten (z.B. Migrationsberatung (MBE), Jugendmigrationsdiensten (JMD), Ausländerbehörden und Integrationskursträger) und lässt die Teilnehmenden in der Rubrik „Beratungsdienste in Deutschland“ in Gruppen recherchieren, welche Aufgaben diese Institutionen in Deutschland übernehmen und für welche Fragen diese Institutionen jeweils zu kontaktieren sind. Unter „Wichtige Adressen“ können die Lernenden über die Suchmaske Anlaufstellen an ihren künftigen Wohnorten recherchieren. Sofern genügend Computer oder Tablets zur Verfügung stehen, funktioniert diese Übung im Klassenraum - oder natürlich im Online-Unterricht. Sie lässt sich auch in Gruppenarbeit durchführen und beliebig variieren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Teilnehmenden viel Freude und Erfolg bei der Arbeit mit „Mein Weg nach Deutschland“!

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert ©
 

Top