Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Schreibwerkstätten für Jugendliche
Schreibwerkstatt Minsk
mit Matthias Nawrat

Am 17. und 18. Oktober 2019 fand die erste Hälfte des Weltenschreiber-Workshops im Goethe-Institut Minsk statt. Die zwölf teilnehmenden Jugendlichen aus Schulen in Minsk und anderen Städten in Weißrussland waren zwischen 14 und 17 Jahre alt und verfügten größtenteils über ein gutes Deutsch-Niveau.

  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Matthias Nawrat, Marina Losko, Jakob Racek (Leiter des Goethe-Instituts Belarus in Minsk), Alexander Nasartschuk (Leiter Information & Bibliothek des Goethe-Instituts Belarus in Minsk) und Werkstatt-Teilnehmer*innen
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Arbeitsmaterial
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Autor Matthias Nawrat
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Teilnehmerinnen
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Projektassistentin Marina Losko und Teilnehmer*innen
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Teilnehmerinnen
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Gruppenübung
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Ideenfindung
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Belarus / Viktoryia Kharytonava
    Teilnehmer*innen
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Minsk / Viktoryia Kharytonava
    Teilnehmer*innen mit Matthias Nawrat und Marina Losko
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Minsk / Viktoryia Kharytonava
    Teilnehmerinnen
  • Schreibwerkstatt in Minsk © Goethe-Institut Minsk / Viktoryia Kharytonava
    Teilnehmer*innen mit Matthias Nawrat und Marina Losko

Eindrücke von der ersten Schreibwerkstatt

von Matthias Nawrat

Am Ende des zweiten Tages hatten die Jugendlichen bereits einige wirklich interessante literarische Kurztexte geschrieben. Von Gedichten über Mini-Geschichten bis hin zur literarischen Auseinandersetzung mit einer real beobachteten Person existieren nun schon ein paar gute Beispiele für ihre Kreativität. Ich hatte am Ende das Gefühl, dass die Jugendlichen sehr dankbar sind für die Möglichkeit, Deutsch zu üben und Techniken des literarischen Schreibens zu erlernen.

Außerdem sagten die meisten von ihnen in einer Abschlussrunde, dass sie sich sehr freuen, Gleichgesinnte kennengelernt zu haben. Für die nächsten zwei Werkstatttermine (oder, falls nur einer stattfinden kann, für den nächsten) wollen Marina Losko und ich nun erstens mit den Jugendlichen weiter verschiedene literarische Gattungen und Formen üben, zweitens sie allmählich an das Überarbeiten von Texten heranführen und überhaupt darüber sprechen, wie viel man an einem Text ändern kann, ohne dass er seinen Charakter verliert, und drittens auch noch mehr die Stadt zum Thema der Texte machen.

Als Hausaufgabe bis zum nächsten Mal habe ich den Jugendlichen aufgegeben, eine Geschichte zu schreiben, die an ihrem Lieblingsort in ihrer Stadt spielt. Außerdem soll bis zum nächsten Termin ein Instagram-Profil mit kleinen Texten bespielt werden, wobei jede Woche ein anderer Jugendlicher, eine andere Jugendliche für die Seite zuständig ist. Marina Losko plant außerdem ein Treffen noch vor dem nächsten Werkstatttermin mit allen Teilnehmenden im Goethe-Institut, bei dem eventuell auch weißrussische Autor*innen als Gäste zugegen sein werden. Für mich persönlich war die Werkstatt ein voller Erfolg, ich hatte gar nicht erwartet, dass das Niveau der Texte so gut und die Motivation und Begeisterung der Jugendlichen so groß sein würden. Ich bin sehr gespannt, was uns beim nächsten Mal erwartet.


Was mich am Weltenschreiber-Projekt interessiert

​SVETLANA ZYKOVA (LEHRERIN)

„Ich habe ein großes Interesse daran, welche Sprachkompetenzen, die über Grammatik, Vokabular und Aussprache hinausgehen, meine Schülerinnen im Rahmen des Projektes lernen können. ich hoffe, dass das Projekt ihre literarischen und künstlerischen Talente fördert, ihr Sprachbewusstsein entwickelt und ihre individuelle Ausdrucksfähigkeit ins Licht rückt.“

Halina Liudvikevich (lehrerin)

„Ich meine, dass meine Schülerin Glück gehabt hat, an diesem Projekt teilzunehmen. Nach meiner Ansicht hat sie genug Fähigkeiten, um Siegerin zu werden. Ich bin sehr froh, dass sie dank dem Projekt die Möglichkeit hat, sich weiter zu entwickeln, ihr Deutsch zu vertiefen, die Kontakte mit den Muttersprachlern zu knüpfen und ihr Schreibtalent und Kreativität zu präsentieren.“

Natalija Arechovskaja (LEHRERIN)

„Das ist eine gute Möglichkeit für die Entwicklung der Kinder. Das Projekt  motiviert dazu sich neue Kenntnisse anzueignen und das Interesse an der Sprache zu steigern.“

Teilnehmer*innen

„Ich möchte jetzt kleine Sammlung von Geschichten aus Alltag jeden Schüler schreiben. Ich hoffe, dass jeder Schüler in diesen Geschichten sich selbst findet und Lösung seiner Probleme bekommt.“
Maria Kozhuschko, 14 Jahre 

„Ich möchte sehr gerne über meine Heimat, wo ich geboren bin, gute Erzählungen und Märchen schreiben, damit viele Leute meine „Bücher“ lesen könnten und wollten und über meine Heimat mehr erfahren könnten.“
Palina Baihot, 15 Jahre 

Neue Technicken lernen und gute Geschichte schreiben
Anna Gurinovich, 14 Jahre 

„Mit meinen Gedichten und Geschichten möchte ich andere Menschen inspirieren, unterhalten, motivieren, zum Nachdenken und guten Taten anregen.“
Irina Schejbak, 14 Jahre 

„Ich möchte gern schöne Gedichte über Liebe schreiben, denn dieses Thema ist heute für mich zu wichtig und Geschichten, die viele aktuellen Situationen haben.“
Zorka Matwej, 14 Jahre

„Ich möchte ein Werk schreiben, in dem jeder etwas Einzigartiges für sich finden wird. Noch werden die Leute einige Schlussfolgerungen für sich ziehen.
Höchstwahrscheinlich wird es eine mittelgroße Geschichte sein.“

Hanna Hlukhatarenka,16 Jahre 

„Ich habe an viele Schreibstile Interesse, deshalb möchte ich sowohl eine Gedichtsammlung, als auch eine Reihe von kleinen spannenden Geschichten schaffen.“
Polina Michajlowa, 15 Jahre 

„Ich bin eine schöpferische Person. Ich lese und schreibe die Texte sehr gern, spiele im Schultheater, tanze und singe. Dieses Projekt ist eine gute Möglichkeit, die Texte besser schreiben zu lernen.“
Alexander Byltschinskii, 15 Jahre 

„Ich interessiere mich für die Literatur, das Theater, die Kunst. Ich liebe spannende Geschichten zu schreiben. Ich möchte als Journalist arbeiten. Und dieses Projekt gibt eine einzigartige Gelegenheit mit einem echten Schriftsteller zu arbeiten.“
Yuliya Radyuk, 15 Jahre 
 

Top