Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
das goethe 2/2019Art Directors & TRIP/Alamy Stock Foto

das goethe

2/2019 – Digitale Zivilgesellschaft

„das goethe“ ist das Kulturmagazin des Goethe-Instituts. Es erscheint zweimal pro Jahr und liegt der Wochenzeitung „Die Zeit“ bei.

Internetcafé mit Frau und Baby Foto (Detail): John Moore/Getty Images

Digitale Kluft
Decolonize the Internet

Das Internet ist geprägt von Machtstrukturen. Der digitale Kolonialismus zeigt, wie sich etablierte Hierarchien auch im weltweiten Netz verfestigen. Doch bei Aktivist*innen und Künstler*innen wächst der Widerstand.

  • Am zentralen Tahrir-Platz in Kairo brachten sich 2012 während der Proteste gegen den damaligen Präsidenten Mohammed Mursi Fernsehteams in Stellung und sendeten mit diesem Satelliten-Uplink ihre Liveübertragungen. Ein temporärer Teil des Internets. © Heinrich Holtgreve
    Am zentralen Tahrir-Platz in Kairo brachten sich 2012 während der Proteste gegen den damaligen Präsidenten Mohammed Mursi Fernsehteams in Stellung und sendeten mit diesem Satelliten-Uplink ihre Liveübertragungen. Ein temporärer Teil des Internets.
  • Wohnhaus in Kairo bei Sonnenuntergang als Sinnbild für die schier unglaubliche Zahl an gleichzeitig verbundenen Menschen auf der Welt (hinter jedem Fenster ein Computer) © Heinrich Holtgreve
    Wohnhaus in Kairo bei Sonnenuntergang als Sinnbild für die schier unglaubliche Zahl an gleichzeitig verbundenen Menschen auf der Welt (hinter jedem Fenster ein Computer)
  • Die Kabel unter diesem Gullideckel an der Küste Alexandrias, Ägypten, übermitteln 90 Prozent aller Daten zwischen Europa und Asien. © Heinrich Holtgreve
    Die Kabel unter diesem Gullideckel an der Küste Alexandrias, Ägypten, übermitteln 90 Prozent aller Daten zwischen Europa und Asien.
  • Keine Palme, sondern ein als Palme getarnter Mast mit Mobilfunkantenne in Kairo. Auch das Handynetz ist Teil des – kabellosen – Internets. © Heinrich Holtgreve
    Keine Palme, sondern ein als Palme getarnter Mast mit Mobilfunkantenne in Kairo. Auch das Handynetz ist Teil des – kabellosen – Internets.
  • Router in der Wohnung von Heinrich Holtgreve in Kairo © Heinrich Holtgreve
    Router in der Wohnung von Heinrich Holtgreve in Kairo
    holtgreve.org
Isla Haddow-Flood Photo (detail): Habib M'henni/Wikimedia Commons/CC BY 4.0

Afrika
„Wenn die analoge Welt ungleich ist, ist es die digitale Welt auch“

Kaum jemand in Afrika schreibt für die Wikipedia – Frauen schon gar nicht. Isla Haddow-Flood will das ändern. Wir sprachen mit ihr über das Projekt „Wiki Loves Women“.

Kontrolltafel Foto (Detail): Norbert J. Sülzner © picture alliance/chromorange

Recht am eigenen Ich
Ein digitales Panopticon

Einer kontrolliert alle: So stellte sich der britische Philosoph Jeremy Bentham (1748–1832) das moderne Gefängnis vor. Aus seinem „Panopticon“ wurde das „Netopticon“ – das Internet, das einige wenige Unternehmen kontrollieren.

Juan Carlos Rincón © Goethe-Insititut e. V.

Juan Carlos Rincón
Sozialer Aktivismus und Engagement im Internet

Juan Carlos Rincón ist Mitgestalter der Videokolumne „La Pulla“ der in Kolumbien erscheinenden Zeitung „El Espectador“. Im Interview spricht er über sozialen Aktivismus und Engagement im Internet, über Angriffe und Zensurversuche gegenüber „La Pulla“ und über die Rolle, die das Mutterblatt „El Espectador“ spielt.

Demonstrantin in Moskau Foto (Detail): Mladen Antonov/AFP/Getty Images

Russland
Digitaler Druck

Die Meinungsfreiheit wird in Russland immer mehr eingeschränkt. Zugleich gibt es vor allem online eine vielfältige Szene unabhängiger Medien – aber auch neue, restriktive Gesetze.

Das Team von „La Pulla“ Foto (Detail) CROMOS Magazine/Daniel Alvarez

Aktivismus im Netz
Ein demokratischer Raum

Mit seiner Videokolumne „La Pulla“ feiert der kolumbianische Journalist Juan Carlos Rincón große Erfolge. Er sieht sich nicht als Aktivist, sondern als Verfechter der digitalen Alphabetisierung.


Weitere Beiträge

Elektrische Waschmaschine um 1930, Museum Industriekultur, Nürnberg Foto (setail): Helmut Meyer zur Capellen © picture alliance/imageBROKER

Algorithmen
Wir bauen sie, sie prägen uns

Technische Fortschritte versprechen viel und lösen oft etwas ganz anderes ein. So war es Anfang des 20. Jahrhunderts mit der Waschmaschine und so könnte es heute mit der Künstlichen Intelligenz geschehen.

Die Gesellschaft hat sich verändert. Foto (Ausschnitt): © bluraz - Fotolia.com

Digitale Grundrechte
„Politisch ist die Diskussion notwendig“

Fünf Mitglieder vom Verein für Frauenstimmrecht, 1896 Foto (Zuschnitt): ©Wikimedia/gemeinfrei

Feminismus Digital
Von der Lex Otto bis zum #aufschrei

Mit dem Smartphone haben Politiker und Politikerinnen ihre öffentlichkeitswirksame Bühne immer dabei. Foto (Zuschnitt): © picture alliance/POP-EYE

Selbstinszenierung auf sozialen Medien
Die Politik als Bühne

Versunken im Strategiespiel. Foto (Zuschnitt): © Adobe

Gaming
Machiavellis Erben


Von den Goethe-Instituten weltweit

Zukunft

Fokus
Zukunft

Die Zukunft – uns immer einen Schritt voraus, ungreifbar, gleichzeitig immer irgendwie präsent. Was wird unseren Alltag morgen bestimmen? Welche Geschichten werden wir erzählen? Woran werden wir glauben?

Posthumanismus © Stefanie Sixt

Posthumanismus
An der Schwelle zu einem neuen Zeitalter

Ethische, soziale und politische Fragestellungen eines neuen Zeitalters

Fokus: Science Fiction  

Fokus
Science Fiction

Sci-Fi führt uns mit seinen Techno-Zukunftsvisionen oft in magische Bereiche des (noch) Unvorstellbaren und Unerklärlichen. Ebenso kann uns Sci-Fi auch an das Bekannte erinnern, ein Spiegel sein, ein Blick ins Hier und Jetzt. Was das Genre in Deutschland und China ausmacht, darum geht es in diesem Fokus.


das goethe Printausgabe

das goethe 2/2019 © Art Directors & TRIP/Alarmy Stock Foto

das goethe 2/2019

Die achte Ausgabe von „das goethe“ widmet sich dem Thema „Digitale Zivilgesellschaft“. Mit Beiträgen unter anderem über den digitalen Kolonialismus, über „Wiki Loves Women“, eine vielfältige Szene unabhängiger Online-Medien in Russland und ein Kunstwerk von Julia Steinigeweg.
 

das goethe 1/2019 © Goethe-Instiut

das goethe 1/2019

Die siebte Ausgabe von „das goethe“ widmet sich dem Thema „Kulturen der Gleichberechtigung“. Mit Beiträgen unter anderem des Philosophen Philipp Hübl über die Moral der Maschine, einem Essay der Anthropologin Dina Makram-Ebeid über die Feminismusdebatten nördlich und südlich des Mittelmeeres, einer Reportage von Klaus Bardenhagen über Queer Taiwan und einem Interview mit der Direktorin des Museo Nacional de Etnografía y Folklore in La Paz, Elvira Espejo.
 

das goethe 2/2018 © Goethe-Institut

das goethe 2/2018

Die sechste Ausgabe von „das goethe“ widmet sich dem Thema Freiheit. Mit Beiträgen unter anderem des Pulitzer-Preisträgers David K. Shipler, des angolanischen Schriftstellers Ondjaki und einer kritischen Bestandsaufnahme in Sachen Populismus von den polnischen Journalisten Jaroslaw Kuisz und Karolina Wigura


Kontakt

Bereich Kommunikation
oeffentlichkeitsarbeit@goethe.de
Goethe-Institut e.V.
Oskar-von-Miller-Ring 18
80333 München


Förder*innen

Das Kulturmagazin „das goethe“ wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung folgender Unternehmen aus dem Wirtschaftsbeirat des Goethe-Instituts:

Bertelsmann Holtzbrinck



Vera und Volker Doppelfeld Stiftung Telekom    Würth

Top