Fights and Fictions Eine Denkfabrik für den öffentlichen Raum

Logo: Fights and Fictions
Logo: Fights and Fictions

Der öffentliche Raum ist kein Luxusproblem. Als Plattform gesellschaftlicher Auseinandersetzung ist er weltweit ein Grundpfeiler demokratischer Lebensform. Mit „Public Space: Fights and Fictions” laden das Goethe-Institut und die Akademie der Künste vom 19. bis zum 21. Mai zu einer 36-Stunden-Denkfabrik ein. In Vorträgen, Denkräumen, Interviews, Filmscreenings und künstlerischen Interventionen beleuchten internationale Diskursgeber und Künstler Herausforderungen und Möglichkeiten im öffentlichen Raum.

Strategien globalen Kapitals ebenso wie autoritäre Machtstrukturen und Sicherheitsfragen gefährden die zivilgesellschaftliche Teilhabe am öffentlichen Raum. Die Konferenz „Public Space: Fights and Fictions“ analysiert und verhandelt die oft in Konflikt stehenden Ansprüche an den öffentlichen Raum mit internationalen Gästen. Während eines 36-stündigen Programms wird die Akademie der Künste zur öffentlichen Bühne, zur Plattform des Austauschs. Die Konferenz findet im Rahmen der Ausstellung „DEMO:POLIS – Das Recht auf Öffentlichen Raum“ statt.

Public Space: Fights and Fictions
19. bis 21. Mai 2016
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin
Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.adk.de/fights-and-fictions