Eugen Blume

Biografische Informationen

Prof. Dr. Eugen Blume, 1951 in Bitterfeld geboren, ist Leiter der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Berlin.

Blume studierte von 1972 bis 1974 Pädagogik in den Fächern Deutsch und Kunsterziehung an der Pädagogischen Hochschule in Erfurt und war von 1974 bis 1976 im Bereich der Theaterarbeit in Leipzig tätig. Sein Studium der Fächer Kunstgeschichte, Archäologie, Ästhetik und Kulturwissenschaften (1976-1981) an der Humboldt-Universität in Berlin schloss er mit einer Diplomarbeit über den Kunstbegriff bei Joseph Beuys ab. Seit 1981 bei den Staatlichen Museen zu Berlin, arbeitete Blume zuerst als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Kupferstichkabinett und dann ab 1990 in der Sammlung der Zeichnungen der Nationalgalerie und schließlich im vereinigten Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin. 1993 promovierte er über Ludwig Justi und das Museum der Gegenwart in der Nationalgalerie zwischen 1919 und 1933.

Seit 1993 ist Blume für den Aufbau des Medien-Archivs Joseph Beuys verantwortlich. 1995 wechselte er zur Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof. In den letzten Jahren hat er außerdem verschiedene Lehraufträge an den Kunsthochschulen Dresden und Stuttgart, der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle und der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig übernommen.

Eugen Blume 2007, Copyright: Eugen Blume 
Leiter | Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart | Berlin

Schlagworte
Gegenwartskunst
Konzeptkunst
Film/Video
Klangkunst
Architektur/Raum

Kontakt:
Eugen Blume