Yilmaz Dziewior

Kuratorisches Statement

Die programmatische Rolle der Kuratorin bzw. des Kurators im aktuellen Kunstdiskurs steht in enger Abhängigkeit zu den unterschiedlichen Ausformulierungen zeitgenössischer künstlerischer Praxis. Diese ist in den letzten Jahren durch eine verstärkte Hinwendung zu gesellschaftlichen und interdisziplinären Fragestellungen geprägt. Hierauf kann die Vermittlung sowohl mit einer Gewichtung innerhalb der thematischen Ausrichtung reagieren als auch durch den Einbezug neuer Ausstellungsformate. So spiegelt sich beispielsweise der in vielen künstlerischen Vorgehensweisen angelegte prozesshafte Charakter in Projekten des Kunstvereins in Hamburg wie „Mapping a City: Hamburg-Kartierung“ (2003), das sich über den Zeitraum von neun Monaten erstreckte und zu dem neben Künstlerinnen und Künstlern auch Fachleute aus anderen Bereichen eingeladen wurden.

Ein vergleichbarer Ausgangspunkt lag in Veranstaltungen wie „Bühne 03“ (2003) oder „Drei Geschäfte. Mode, Musik & Bücher“ (2006), die sich ebenfalls über eine längere Zeitspanne entwickelten und das Verhältnis von Kunst und angrenzenden Bereichen der Populärkultur reflektierten. Wesentlich für kuratorische Arbeit ist ihr edukativer Aspekt, der nicht nur in Vorträgen, Workshops und Filmvorführungen zum Ausdruck kommt, sondern im Fall des Hamburger Kunstvereins sich auch durch die Berufung eines Vereinsdenkers manifestiert. Hierzu wurde als Erstes Diedrich Diederichsen eingeladen, über ein Jahr verteilt monatlich einen Vortrag zu halten. Die zwölf Vorlesungen werden anschließend in einer Publikation zusammengefasst.

Im besten Fall spiegelt Kunstvermittlung die Komplexität zeitgenössischen Lebens und sieht sich nicht nur als ein Teil dessen, sondern greift mit Ausstellungen und Veranstaltungen aktiv in gesellschaftliche Belange ein. In diesem Sinne ist kuratorische Praxis immer auch eine politische.

Yilmaz Dziewior (2007)

Yilmaz Dziewior 2007, Copyright: Kunstverein in Hamburg, Fotograf: Andreas Laible 
Yilmaz Dziewior | Direktor Museum Ludwig | Köln
 

Schlagworte
Gegenwartskunst
Kontextkunst
Prozessbasierte Projekte
Architektur/Raum
Design, Mode
Kunstvermittlung


Kontakt:
Yilmaz Dziewior 
Institution: