Justin Hoffmann

Biografische Informationen

Dr. Justin Hoffmann, geboren 1955 in Cham (Oberpfalz), leitet seit 2004 den Kunstverein Wolfsburg.

Hoffmann hat nach seinem Studium der Kunsterziehung, der Neueren Geschichte, Kommunikationswissenschaft und der Kunstgeschichte bei Professor Uwe M. Schneede in München promoviert. Er ist seit 1988 kuratorisch tätig, hat in den 1990er Jahren unter anderem für den Kunstraum München und an der Shedhalle in Zürich gearbeitet und war von 2000 bis 2001 Kurator an der Kunsthalle Wien. Als Kritiker schreibt Hoffmann seit Mitte der 1980er zum Beispiel für die Süddeutsche Zeitung und für Zeitschriften wie Kunstforum International, artforum, Kunst-Bulletin, springerin und frieze. Nach verschiedenen Lehraufträgen und Dozententätigkeiten unter anderem bei der Freien Klasse an der Hochschule der Künste Berlin, an der Akademie der bildenden Künste Wien und der Merz Akademie Stuttgart unterrichtete er 2003/2004 als Gastprofessor an der Kunstuniversität in Linz.

Hoffmann ist Gründungsmitglied der seit 1980 bestehenden Musikgruppe FSK („Freiwillige Selbstkontrolle“). Das elfte Album der aus dem Kreis der Münchner Underground-Zeitschrift „Mode & Verzweiflung“ hervorgegangenen Band, zu der auch der Schriftsteller Thomas Meinecke, die Künstlerin Michaela Melián und der Fotograf Wilfried Petzi gehören, erschien im Jahr 2003. Zusammen mit der Künstlerin und Kuratorin Marion von Osten hat Hoffmann 1999 den Reader „Das Phantom sucht seinen Mörder. Ein Reader zur Kulturalisierung der Ökonomie“ veröffentlicht. Sein Interesse an der politischen Funktion von Populärkultur und den Produktionsbedingungen im Kulturbereich spiegelt sich auch im Programm des Kunstvereins Wolfsburg wider.

Justin Hoffmann 2006, Copyright: Kunstverein Wolfsburg
Justin Hoffmann
Leiter | Kunstverein Wolfsburg

Schlagworte
Gegenwartskunst
Interdisziplinäre Projekte
Kulturproduktion
Kultur und Ökonomie
Kulturindustrie, Popkultur
Musik
Design/Mode
Kunstvermittlung

Kontakt:
Justin Hoffmann
Institution: