Alice Koegel

Kuratorisches Statement

Als Konservatorin an der Staatsgalerie Stuttgart verantworte ich den Sammlungs- und Ausstellungsbereich Gegenwartskunst im historischen Kontext einer über fast zwei Jahrhunderte gewachsenen Sammlung. Ein Gegenwartskunst einbeziehendes Museum sehe ich als aktiv am Prozess ihrer Produktion und Vermittlung beteiligte und Gegenwart reflektierende Institution. Zugleich ist das Museum ein Ort der ständigen Neuverhandlung von Kunst, von Bedingungen ihrer Produktion und Rezeption sowie der Praxis ihrer Ausstellung aus gegenwärtiger Perspektive – sowohl in Sammlungsdisplays und Sammlungserweiterungen als auch in monografischen und thematischen Ausstellungen und diskussionsorientierten Veranstaltungen. Aus dieser Perspektive ist ein zentrales Anliegen meiner Arbeit, aktuelle Kunst sowohl als gesellschaftsbezogene Praxis als auch in Bezug zu ihrer Geschichte zu untersuchen, sie in Interaktion mit der Sammlung zu vermitteln und historische Positionen und für jüngere Künstlergenerationen wichtige Künstler/innen auf ihre Aktualität hin zu befragen. Der Fokus auf aktueller Kunst bezieht sich dabei nicht auf ausschließlich just entstandene, sondern für unsere Gegenwart bedeutsame Kunst.

Kunst beschäftigt mich als Initiator veränderter Wahrnehmungs- und Handlungsoptionen. Kuratorisch zu arbeiten und zu handeln bedeutet für mich das Herstellen, Vermitteln und Verhandeln von Zusammenhängen – zwischen Personen, Objekten, Orten und Kontexten –, das Öffnen von Raum für Austausch und Auseinandersetzung und das Wahrnehmen seines ästhetischen wie sozialen Potentials.

Alice Koegel (2009)

Alice Koegel 2008, Copyright: Volker Naumann
Alice Koegel
Konservatorin für Gegenwartskunst | Staatsgalerie Stuttgart

Schlagworte
Gegenwartskunst
Film/Video
Fluxus
Interdisziplinäre Projekte
Performance

Kontakt:
Alice Koegel