Melitta Kliege

Biografische Informationen

Dr. Melitta Kliege, 1962 in Düsseldorf geboren, ist Ausstellungsleiterin am Neuen Museum in Nürnberg.

Kliege studierte Kunstgeschichte, Japanologie und Vergleichende Religionswissenschaften in Köln, Bonn und Berlin und promovierte 1996 bei Professor Werner Busch über die Kunst der 1960er Jahre. Ihre Dissertation untersucht anhand der Arbeiten von Joseph Beuys und Antoni Tàpies das sich verändernde Verhältnis von Werk und Betrachter und die zunehmende Bedeutung der Idee der Partizipation. Kliege war von 1996 bis 1998 wissenschaftliche Assistentin an der Hamburger Kunsthalle und dort unter anderem für die Retrospektive „Bruce Nauman. Versuchsanordnungen“ verantwortlich. Im Anschluss übernahm sie die Ausstellungsleitung am Neuen Museum in Nürnberg und gehörte dem Gründungsteam dieses Staatlichen Museums für zeitgenössische Kunst an. Hier stammen von ihr unter anderem eine Reihe von Ausstellungen zur Entwicklung der Kunst der letzten fünfzig Jahre wie „Abstrakte Kunst“ (2000), „70/90“ (2004) und „Kunst als Kommentar“ (2006) oder die viel beachtete Retrospektive „Richard Artschwager. Up and Across“ (2001).

Seit 1990 initiiert sie eigene Ausstellungen und Veranstaltungen. Kliege arbeitete für Galerien und zahlreiche Kunstinstitutionen wie das ICA in London, die Galerie Schmela oder die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf, die Berliner Kunstwerke oder den Neuen Berliner Kunstverein oder die Kunsthalle St.Gallen in der Schweiz. Sie trug mit einer Ausstellung in der Margarinefabrik zu dem schon legendären Projekt „37 Räume“ (1992) in den Kunstwerken in Berlin bei, konzipierte die stadtübergreifende Ausstellung zur Projektkunst im öffentlichen Raum „integrale Kunstprojekte“ (1993, Neue Gesellschaft für bildende Kunst) oder entwarf ein Ausstellungspaar für die Kunsthalle St.Gallen. Sie trat mit zahlreichen prägnanten Publikationen zur zeitgenössischen Kunst hervor, wie etwa einer Monografie zu Artschwager oder dem Band zur Skulptur der achtziger und neunziger Jahre „Formen des Erzählens“. Kliege übernahm verschiedene Lehrtätigkeiten, hielt Vorträge zur zeitgenössischen Kunst und wird in Fachjurys berufen. Seit 1993 ist sie Mitglied in der IKT (International Association of Contemporary Art Curators).

Melitta Kliege 2006, Copyright: Neues Museum Nürnberg
Melitta Kliege
Konservatorin | Neues Museum Nürnberg

Schlagworte
Gegenwartskunst
Kunst im öffentlichen Raum
Kunst der sechziger und siebziger Jahre
Environment
Installation
Projektkunst
Partizipation

Kontakt:
Melitta Kliege