Gabriele Knapstein

Biografische Informationen

Dr. Gabriele Knapstein, geboren 1963 in Freiburg/Breisgau, lebt seit 1985 in Berlin. Die Kunsthistorikerin und Kuratorin ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Bahnhof in Berlin.

Knapstein studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Philosophie in Freiburg, Bochum und Berlin. Sie promovierte 1999 über „George Brecht: Events. Über die Event-Partituren von George Brecht aus den Jahren 1959-63“ (Wiens Verlag, Berlin). Für das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) wirkte Knapstein an der Realisierung der beiden Ausstellungen „Fluxus in Deutschland 1962-1994“ (1995) und „QUOBO. Kunst in Berlin 1989-1999“ (1998-2000) mit und übernahm unter anderem die Tourneebetreuung für Asien, den pazifischen Raum, Südamerika und Osteuropa. Von 1999 bis 2001 war sie als Museumsassistentin in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof und der Kunstbibliothek an Ausstellungen wie „Das XX. Jahrhundert – ein Jahrhundert Kunst in Deutschland“ und „After the Wall. Kunst und Kultur im postkommunistischen Europa“ beteiligt.

Seit 1999 ist Gabriele Knapstein gemeinsam mit Ingrid Buschmann und Matthias Osterwold für die Konzeption und Realisierung der Konzertreihe „Musikwerke Bildender Künstler“ für den Hamburger Bahnhof und andere Partner verantwortlich. Neben diversen freien Tätigkeiten kuratierte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Bahnhof 2003/2004, zusammen mit Eugen Blume und Joachim Jäger, die „Friedrich Christian Flick Collection im Hamburger Bahnhof“ und 2004 „Berlin North. Zeitgenössische Künstler aus den nordischen Ländern in Berlin". 2006 realisierte sie unter anderem die Ausstellungen „Berlin-Tokyo / Tokyo-Berlin. Die Kunst zweier Städte“ (Mori Art Museum Tokio, Neue Nationalgalerie Berlin) und „Jenseits des Kinos. Die Kunst der Projektion" (Hamburger Bahnhof, Berlin).

Gabriele Knapstein 2006, Copyright: Matthias Osterwold
Gabriele Knapstein
Kuratorin | Hamburger Bahnhof Berlin

Schlagworte
Gegenwartskunst
Fluxus und Intermedia
Klangkunst
Film/Video
Interdisziplinäre Projekte
China, Japan
Kanada

Kontakt:
Gabriele Knapstein