Axel Wieder

Kuratorisches Statement

Ausstellungen zu machen bedeutet für mich die Möglichkeit, unterschiedliche Formen des Wissens und der Untersuchung zu verknüpfen und deren Sichtbarkeit kritisch zu hinterfragen. Ausstellungen sind seit dem Beginn der Moderne zu einem komplexen und vielschichtigen Medium der Vermittlung und der Auseinandersetzung geworden. Gleichzeitig haben die Künste seit den 1960er Jahren grenzüberschreitende, institutionskritische Praktiken entwickelt, die zu den wichtigsten Traditionen der Gegenwart gehören. Eine der zentralen Fragestellungen meiner Arbeit ist, welche Formen institutioneller Praxis gefunden werden können, die beiden Momenten gerecht werden, und wie daraus eine kritische Dynamik für die Diskussion zeitgenössischer kultureller und politischer Inhalte entfaltet werden kann.

Das Programm, das ich für das Künstlerhaus Stuttgart entworfen habe, ist als offener Diskurs angelegt. Es entwickelt sich im Lauf der Zeit aus unterschiedlichen Gedankensträngen, die sich immer wieder mit anderen Elementen des Programms verbinden und so eine kontinuierliche Form der Untersuchung bilden. Dabei kommen verschiedene Erscheinungsformen zum Einsatz. Thematischen Ausstellungen, Einzelpräsentationen, diskussionsorientierte Veranstaltungen, Filmprogramme und Publikationen bilden gleichberechtigte Teile des Programms, die unterschiedliche „Intensitäten“ haben und mit verschiedenen Öffentlichkeiten arbeiten. Ein wichtiges Anliegen ist mir, dass gerade in einem vergleichsweise kleinen institutionellen Rahmen viele Projekte für die jeweilige Ausstellung neu produziert werden und den Kontext thematisieren. So können auf experimentelle Weise lokale und internationale Auseinandersetzungen, Produktion und Diskussion miteinander in Beziehung gebracht werden, um einen spezifischen Ort der Forschung, des Austauschs und der Kommunikation zu schaffen. Die kuratorische Arbeit ist in diesem Sinne ein Prozess mit vielen Beteiligten.

(Axel Wieder, 2008)

Axel Wieder
Axel Wieder
 
Axel Wieder
Direktor  | Index - Stiftung für zeitgenössische Kunst in Schweden, Stockholm

Schlagworte
Gegenwartskunst
Architektur
Kultur- und Wissensproduktion
Konzeptkunst
Interdisziplinäre Projekte
Prozess und Form
Kunstvermittlung


Kontakt:
Axel Wieder