didacta 2017 Lernen mit Lust

Fragen zum Thema berufliche Qualifikation und Weiterbildung wurden bei einem Espresso am Messestand gerne beantwortet.
Fragen zum Thema berufliche Qualifikation und Weiterbildung wurden bei einem Espresso am Messestand gerne beantwortet. | Foto: Lea Albring

Die didacta ist Europas größte Bildungsmesse und zeigt, wohin sich die Zukunft des Lernens entwickelt – von der frühkindlichen Bildung bis hin zur Erwachsenenqualifizierung. Auf einen Espresso am Stand des Goethe-Instituts.

Menschenströme wabern durch die Gänge der Stuttgarter Messehallen – gut besucht ist sie allemal, die größte Bildungsmesse Europas. Die didacta, der „Catwalk“ aller Bildungsanbieter, ist von großer Bedeutung, denn Bildung ist ein wichtiger „Treibstoff“ in einer hocharbeitsteiligen Gesellschaft. Alle haben mehr denn je steten Lern- und Fortbildungsbedarf. Und Lust. Insofern ist die Messe auch für das Goethe-Institut ein wichtiges Forum.

Auch das Goethe-Institut reiht sich mit seinem Stand unter die Aussteller Europas größter Bildungsmesse in der Stuttgarter Messehalle. Auch das Goethe-Institut reiht sich mit seinem Stand unter die Aussteller Europas größter Bildungsmesse in der Stuttgarter Messehalle. | Foto: Jennifer Weißenberger Vom 14. bis 18. Februar findet die Didacta in Stuttgart statt. Auf dem Messegelände am Neckar informiert das Goethe-Institut täglich über sein Fort- und Weiterbildungsangebot. Präsentationen, Expertengespräche, Schnupperstunden oder direkte Gespräche an der Espressobar geben Einblick in dessen Vielfalt: Von Landeskunde über Methodik bis zu Didaktik und Erweiterung der Sprachkompetenzen. Der Fokus liegt dieses Jahr auf Deutsch als Fremdsprache und frühem Deutschlernen.

Über verschiedene Formate wurde am Stand über Themen wie Weiterbildungsangebote für Quereinsteiger oder „Interkulturelle Fortbildungen“ informiert. Über verschiedene Formate wurde am Stand über Themen wie Weiterbildungsangebote für Quereinsteiger oder „Interkulturelle Fortbildungen“ informiert. | Foto: Jennifer Weißenberger Vor Ort betreuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sprachabteilung den Stand im lebhaften Messe-Treiben. Ein Besucher-Grüppchen sitzt auf bunten Goethe-Sitz-Würfeln und schaut gebannt auf den großen Bildschirm. Er zeigt gerade ein Video des Frühlerner-Projekts „Deutsch mit Socke“. Einige Meter weiter erkundigt sich ein Pädagoge zwischen Tulpensträußen am Informationstresen über Deutschlernangebote für Flüchtlinge. Und zwei Studentinnen erfreuen sich bei einer Tasse Espresso an den kleinen Buttons, bedruckt mit beliebten deutschen Wörtern wie „Quatsch“, „Brot“ und „Liebe“. Für die Liebe zur Sprache und die Lust am Lernen gibt die didacta in jedem Fall viel Gelegenheit.