Goethe aktuell
Reportagen, Berichte und Interviews aus aller Welt

Im besten Sinne unter Niveau Foto: Anna Maria Strauß

Post aus Riga
Im besten Sinne unter Niveau

(1. Juni 2015) Wer den schwindenden Einzelhandel in den Innenstädten Europas beklagt, sollte nach Riga kommen. Hier blüht er. Bisweilen jedoch im Untergrund. Von Anna Maria Strauß

Fahren, fahren, fahren, am Nil entlang Foto: Johanna M. Keller

Post aus Kairo
Fahren, fahren, fahren, am Nil entlang

(25. Mai 2015) Nachrichten lesen, einkaufen und nette Gespräche mit dem Fahrer des Nachbarautos führen: Autofahren in der ägyptischen Hauptstadt ist eine gemütliche Angelegenheit. Eine Fahrt durch Kairo, die „Mutter des Staus“. Von Johanna M. Keller

Der Platz, der keiner ist Foto: Jacobia Dahm

Post aus New York
Der Platz, der keiner ist

(6. April 2015) Aus gegebenem Anlass will ich heute etwas über New Yorker Straßentypen schreiben, oder genauer: über „Street“, „Avenue“ und andere Namen asphaltierter Pfade in Manhattan – besonders aber über einen ganz bestimmten „Place“. Von Christoph Bartmann

Echte Letten sammeln Pilze Foto: Norbert Strauß

Post aus Riga
Echte Letten sammeln Pilze

(30. März 2015) Wer in Lettland lebt, bekommt schnell mit: Lettisch-Sein setzt mehr voraus als einen Geburtsort innerhalb der Staatsgrenzen. Das bekommen nicht nur die sogenannten Nicht-Bürger aus Sowjetzeiten zu spüren. Von Anna Maria Strauß

Das Eismeer Foto: Stefanie Peter

Post aus Nowosibirsk
Das Eismeer

(16. Februar 2015) Eine der vielen Überlebenstechniken, die man in Sibirien lernen muss, ist das sichere Gehen auf Schnee und Eis. Spätestens im Februar ist der Schnee förmlich in die Stadt hineingewachsen – mit riesenhaften Türmen, Mauern und Gebirgszügen. Von Stefanie Peter

“This is Ireland!” (Foto Evi Rockstroh) Foto: Evi Rockstroh

Post aus Dublin
„This is Ireland!“

(9. Februar 2015) Eines der besten Bücher, das jemals über Dublin geschrieben wurde, heißt In Schlucken – zwei – Spechte. Verstehen Sie, was das heißt? Ich auch nicht. Aber es klingt irgendwie lustig. Und so ist Dublin in seinen besten Momenten. Von Anne Klapperstück

Sanfter Ausnahmezustand Foto: Anthony Quintano

Post aus New York
Sanfter Ausnahmezustand

(2. Februar 2015) Ruhe bewahren! Nach Hause gehen! Zu Hause bleiben! Weitere Instruktionen abwarten! In New York war vergangene Woche Katastrophenstimmung. Ich habe mir das meteorologische Großereignis vom beheitzen Wohnzimmer aus angesehen. Von Christoph Bartmann

Helden hat das Land Foto: Katja Kessing

Post aus Bogotá
Helden hat das Land

(26. Januar 2015) Kolumbien hat seit dem vergangenen Sommer einen neuen Superstar. Schon jetzt wird er ehrfurchtsvoll mit der Popgöttin Shakira in einem Atemzug genannt. Sein Name: Rodríguez. James Rodríguez. Ja-mes! Von Katja Kessing

Untergrundliteratur Foto: Jens Schott Knudsen

Post aus New York
Untergrundliteratur

(20. Oktober 2014) Wer etwas über die Lesegewohnheiten der New Yorker erfahren möchte, der fahre U-Bahn. Dort kann man einiges lernen – über den Verfall der gedruckten Zeitung, die Nervosität der Checker und den Aufstieg des Finken. Ein Abstecher in die Sub-Kultur. Von Christoph Bartmann

Entschleunigst Foto: Katja Kessing

Post aus Bogotá
Entschleunigst

(13. Oktober 2014) Brücken sind etwas Schönes. Sie verbinden Länder, Regionen, Menschen. Doch manchmal können sie auch ausgerechnet dazu dienen, die Verbindung zur übrigen Welt zu kappen, einmal für ein paar Tage unerreichbar zu sein. Zumindest in Bogotá. Von Katja Kessing

Die Wüste Gobi ruft – zum Marathon Foto: Sebastian Woitsch

Post aus Ulan Bator
Die Wüste Gobi ruft – zum Marathon

(6. Oktober 2014) Ich fahre gern Rad. Und ich laufe gern. Ganz klar – insbesondere für diese beiden Fortbewegungsarten ist die Hauptstadt der Mongolei eine wahre Herausforderung. Also ab in die Wüste. Von Sebastian Woitsch

Seins oder nicht seins? Foto: Uwe Rau

Post aus Toronto
Seins oder nicht seins?

(29. September 2014) Der Ort heißt Stratford und der Fluss, an dem er liegt, Avon. Aber ist es tatsächlich das Geburtsstädtchen des großen Dramatikers? Eine Begegnung mit Shakespeare – auf dem falschen Kontinent. Von Uwe Rau